Logo Pro Helvetia


NEWSLETTER 05.02.2016

""

Letzten Frühling hat die Ankündigung des Diogenes-Verlags für Schlagzeilen gesorgt, aus Kostengründen künftig auf einen Stand an der Frankfurter Buchmesse zu verzichten. Diese Nachricht wurde reihum als Zeichen für die prekären Bedingungen gewertet, mit denen Schweizer Verlage und Buchhändler heute kämpfen. Um Schweizer Büchern eine bessere Wahrnehmung im Ausland zu verschaffen, lanciert Pro Helvetia nun ein neues Förderinstrument: Dieses ermöglicht es allen Buchakteuren – einschliesslich den Verlegerverbänden –, für Schweizer Bücher im Ausland Promotion zu machen, indem sie mit Messen, Festivals und andern Buchevents zusammenspannen. Bücher sollen schliesslich nicht nur geschrieben und verlegt, sondern auch gelesen werden.

 

Pro Helvetia Kommunikation

 
""

Potentielle Leser besser erreichen

Seit 2012 fördert Pro Helvetia die Auftritte der drei Verlegerverbände SBVV, ASDEL und SESI an den wichtigsten internationalen Buchmessen. Für die Periode 2016 bis 2020 stehen daneben neu Mittel für Literatur- und Buchakteure zu Verfügung, um für das Schweizer Buch im Ausland Promotion zu machen. Ein Akzent wird hierbei auf Kunst, Fotografie und Design sowie auf Kinderbücher gelegt. So will Pro Helvetia verstärkt dazu beitragen, dass Schweizer Bücher international Beachtung finden. Mehr Informationen unter: www.prohelvetia.ch


Neue Gesichter bei Pro Helvetia

Wechsel im Stiftungsrat von Pro Helvetia: Susanna Fanzun folgt auf die abtretende Claudia Knapp. Mit der 52-jährigen freien Dokumentarfilmerin und Journalistin stösst eine versierte Kennerin der rätoromanischen Kultur- und Medienlandschaft zu Pro Helvetia. Neu in der Fachkommission Einsitz nehmen Peter Kraut (E-Musik) und Cristina Foglia (Literatur). Ausserdem werden von unabhängigen Experten nun auch die Fächer zeitgenössischer Zirkus und Musiktheater abgedeckt. Mehr Informationen zur Organisation der Stiftung unter: www.prohelvetia.ch


 
""

Tage Arabischer Literatur im Literaturhaus Zürich

Die «Tage Arabischer Literatur» widmen sich dem literarischen Umgang mit den tiefgreifenden Veränderungen, welche die arabische Welt in Atem halten. Vom 26. bis am 28. Februar begrüsst das Literaturhaus Zürich Autorinnen, Musiker, Übersetzerinnen und Verleger aus Ägypten, Tunesien und dem Libanon. Gemeinsam mit ihren Schweizer Kolleginnen und Kollegen werden sie an Podiumsdiskussionen, Lesungen und Konzerten neue Gesellschaftsbilder entwerfen und dafür eine ganz eigene Sprache finden. Tickets und Programm: www.literaturhaus.ch


Südafrika im Fokus am Szenefestival Antigel

«South Africa, what’s up?» Die an sich simpel gehaltene Frage eröffnet den Besucherinnen und Besuchern des legendären Genfer Festivals «Antigel» noch bis am 14. Februar beeindruckende Einsichten in die zeitgenössische Kulturszene Südafrikas. Heute erforscht Albert Silindokuhle Ibokwe Khoza in «Influences of a Closet Chant» Sexualität, Religion und Entwurzelung durch traditionellen Tanz und Gesang. Ausserdem zu erleben sind am 8. Februar Card on Spokes und die South Africa Club Nacht am 6. Februar, unter anderem mit Black Coffee und Nojinza. Programm unter: antigel.ch


 
""

Zehn Schweizer Spiele am Branchentreffen in San Francisco

Die «Game Developers Conference» vom 14 bis 18. März gilt in der Branche weltweit als wegweisend. Dort werden die neuen kreativen Ideen und technologische Fortschritte präsentiert. Die Schweizer Kulturstiftung schickt zehn Studios nach Kalifornien, die sie im Rahmen des «Call for Projects: Swiss Games» gefördert hat. Der Schweizer Auftritt organisiert sie in Zusammenarbeit mit Swissnex San Francisco. Das Ziel der Veranstaltung ist es, Schweizer Entwickler mit der internationalen Industrie zu vernetzen. Mehr Infos unter: www.gdconf.com


Appenzeller Familienkapelle «Geschwister Küng» in Lima

Vom 9. bis am 17. März widmet sich die peruanische Hauptstadt Lima den Musikkulturen des Hochlandes: Das 2. International Festival of Highland Music präsentiert eine beeindruckende Auswahl lokaler und internationaler Volksmusik. Unterstützt von Pro Helvetia, liefert die Appenzeller-Original-Streichmusik «Geschwister Küng» den Schweizer Beitrag an der diesjährigen Ausgabe. Die Familienkapelle lässt Althergebrachtes in neuem Kleid erscheinen und ist mit ihren preisgekrönten Arrangements traditioneller Stücke und Eigenkompositionen bereits um die Welt getourt. Mehr zum Festival: festivaldealturas.pe


Eine Ausstellung wie ein Bühnenbild für Geschriebenes

Der junge Westschweizer Künstler und Schriftsteller Jérémie Gindre schafft Werke über die Genregrenzen hinweg. In seinen Ausstellungen lässt er Zeichnungen, Skulpturen und Texte sprechen, inspiriert durch sein Interesse für Geschichte und Geografie. Ab dem 10. Februar zeigt die Kunsthalle Mulhouse «Camp Catalogue» – eine Ausstellung wie ein Bühnenbild für geschriebene und noch zu schreibende Geschichten. Nach der sommerlichen Premiere in Rennes wird Jérémie Gindres neue Ausstellung im Elsass durch winterliche Variationen ergänzt. Details unter: www.kunsthallemulhouse.fr


Partnerschaft mit dem Maison de la Poésie in Paris

Pro Helvetia und das Maison de la Poésie in der Nähe des Centre Pompidou geben der Schweizer Literatur neue Perspektiven in der französischen Hauptstadt. In Form einer Partnerschaft präsentiert die Pariser Institution Schweizer Autorinnen und Autoren, Verlage und Übersetzungen. Nach der Startveranstaltung zu Pascale Kramers neuem Werk «Autopsie d’un père» steht am 15. März eine musikalische Präsentation mit David Bosc an, bevor an zwei weiteren Abenden den Genfer Verlagen Éditions Zoé und der Editions Héros-Limite eine Carte Blanche erteilt wird. Programm unter: www.maisondelapoesieparis.com


Geballte Ladung Schweizer Tanz in China

Im Frühling gibt in der Hongkonger Kunstszene die Art Basel in Asia zu reden. Pro Helvetia nutzt dank ihrer Aussenstelle in Shanghai diese Aufmerksamkeit. Und rückt mit dem «Swiss Window in Asia» die Schweizer Tanzszene ins Scheinwerferlicht. Ab dem 15. März kann das Publikum von Hong Kong, Shanghai, Macao und Peking sechs Choreografen und Regisseurinnen entdecken – teils zum ersten Mal: Alexandra Bachzetsis, Marie-Caroline Hominal, La Ribot, Yann Marussich, Martin Schick und die 2b company touren durchs Reich der Mitte. Mehr Informationen unter: www.prohelvetia.cn


Tessiner Street-Art-Duo gestalten Container-Depot in New Delhi

Das Tessiner Streetart-Duo Nevercrew hat am St+art Festival in New Delhi ein monumentales Wandgemälde gestaltet. Christian Rebecchi und Pablo Togni, die seit zwanzig Jahren zusammen arbeiten, sind am St+art Teil eines Kollektivs, das für künstlerische Eingriffe ins öffentliche Leben der Metropole sorgt. Auf dem Gebiet des «Inland Container Depot», dem grössten Güterverkehrszentrum Asiens, wurde unter Einbezug von Hunderten Schiffscontainer zudem eine begehbare Installation erschaffen. Details unter:
www.st-artindia.org


 
""

Auf nach Avignon!

Avignon bietet seinen Besuchern im Juli alles - ausser Langeweile. Dann hält das Theaterfestival die Provence-Stadt in Atem. Vom 16. bis 24. Juli 2016 können junge Bühnenschaffende in diese einmalige Welt eintauchen und an einem internationalen Nachwuchsprojekt teilnehmen. «Le Séminaire en Avignon» in Begleitung eines erfahrenen Coachs wird von Pro Helvetia in Zusammenarbeit mit der Festivalleitung organisiert. Künstlerinnen und Künstler, die in der Schweiz aktiv sind, können das Ausschreibungsformular hier herunterladen oder erhalten es über theater@prohelvetia.ch.


 
""

Spurensuche in der neuen Schweizer Volksmusik

Die Schweizer Volksmusik erlebt in den letzten Jahren einen Aufschwung. Dieter Ringli und Johannes Rühl widmen sich in ihrem soeben erschienenen Buch «Die Neue Volksmusik» diesem nur schwer auf einen Nenner zu bringenden Phänomen. In 17 sorgfältig aufbereiteten Interviews nähern sich die Autoren behutsam der Thematik an. Die Publikation, entstanden im Rahmen eines Forschungsprojekts der Hochschule Luzern mit Unterstützung von Pro Helvetia, gibt faszinierende Einblicke in die dynamische Entwicklung der Volksmusik-Szene. Details unter: www.chronos-verlag.ch


 
""

Erfassen Sie Ihre Gesuche online auf: www.myprohelvetia.ch

 

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook: www.facebook.com

 

Ein Klick auf die Webseite von Pro Helvetia New Delhi: www.prohelvetia.in

""
 
""

Pro Helvetia
Schweizer Kulturstiftung
Kommunikation
Hirschengraben 22
8024 Zürich
E-Mail: communication@prohelvetia.ch
www.prohelvetia.ch

Redaktion: Isabel Drews

Die Stiftung Pro Helvetia fördert und vermittelt Schweizer Kultur
in der Schweiz und rund um die Welt.

""