Logo Pro Helvetia



NEWSLETTER 20.08.2015

""

Das 1985 in Paris eröffnete Centre Culturel Suisse war die erste Aussenstelle von Pro Helvetia im Ausland. Mitten im Herzen der französischen Metropole ist es ein Schaufenster für Schweizer Kunst und Kultur. Mit 40‘000 Besucherinnen und Besuchern jährlich hat es sich in der Pariser Kulturszene bestens etabliert. Zu seinem 30-jährigen Bestehen wartet das Schweizer Kulturzentrum nach der Sommerpause mit einem vielseitigen Jubiläumsprogramm auf. Dass die Ferienzeit endgültig vorbei ist, zeigt sich auch andernorts. Ob Kunst in der freien Natur im Val-de-Travers, Festivals in Marseille und Zürich oder die Biennale für Industrial Art im fernen Ural: Der Kulturherbst hat in der Schweiz und weltweit viel zu bieten!

 

Ihre Pro Helvetia Kommunikation

 
""

30 Jahre Centre Culturel Suisse Paris

Zum diesjährigen Jubiläum hat das Centre Culturel Suisse in Paris «PerformanceProcess» konzipiert, ein Format, das Ausstellung und Festival zugleich ist. Die spartenübergreifende Schau gibt einen Überblick über die Schweizer Performancekunst von 1960 bis heute. 46 Schweizer Künstlerinnen und Künstler, Kompanien und Gruppen aus der bildenden und der darstellenden Kunst zeigen während drei Monaten Werke und Dokumentationen rund um Performance. Das Jubiläumsprogramm wird am 18. September in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset eröffnet und dauert bis zum 13. Dezember. www.ccsparis.com


Performance im Engadin, Fotokunst im Verzascatal

Die ersten zwei Projekte im Rahmen der Pro-Helvetia-Initiative «Kulturelle Vielfalt in den Regionen» starten in Kürze. In Scuol finden am Wochenende vom 22. und 23. August künstlerische Interventionen statt: Im Rahmen von «NUKLEUS NAIRS» sind eine Lichtinstallation in der historischen Trinkhalle «Büvetta Tarasp», die Performance «AM KAMIN – eine Reparatur» sowie weitere musikalische und künstlerische Überraschungen zu sehen. Mehr Aktionen werden folgen. Das Verzasca FOTO Festival bietet dieses Jahr neu von Pro Helvetia unterstützte Residenzen an. Die Ausstellung der Residenzkünstler Karen Paulina Biswell und Christian Lutz wird am 4. September in Sonogno eingeweiht und dauert bis zum 4. Oktober. www.nairs.ch, www.verzascafoto.com und www.prohelvetia.ch


 
""

Und… Action!

Onomatopoesie, also Lautmalerei, steht im Zentrum der Ausstellung «Action» mit Werken von Christian Marclay im Aargauer Kunsthaus. Die Beziehung von Kunst, Musik und Popkultur interessiert den Künstler besonders. Einen Angelpunkt seiner Arbeit bilden Comics, aber auch Videoanimationen und Papierarbeiten sind zu sehen. Die Vernissage findet am 29. August statt, die Ausstellung dauert bis am 15. November und wird ergänzt durch ein umfangreiches Begleitprogramm: Kunst-Picknick, Teezeremonien, Vocal Performances und mehr. www.aargauerkunsthaus.ch


Outdoorkunst im Val-de-Travers

Im Rahmen von «Môtiers 2015 – Art en Plein air» wurden zum 7. Mal Künstlerinnen und Künstler dazu eingeladen, in freier Natur ihre Werke auszustellen. Dieses Jahr sind es 71 Kunstschaffende aus der ganzen Schweiz, die ihre Ausstellungsobjekte in, mit und rund um die Landschaft kreieren. Ein übergreifendes Thema gibt es nicht, Geschichte, Geographie, soziale und ökonomische Gegebenheiten des Val-de-Travers sollen aber mit einbezogen werden. Die Ausstellung ist noch bis am 20. September zu besuchen. www.artmotiers.ch


Tanz in allen Formen, yeah!

Ein dreifaches Hurra für das Internationale Zürcher Tanzfestival YEAH YEAH YEAH! Ein von der Quantenphysik inspiriertes Stück der Compagnie Gilles Jobin, eine getanzte elektrische Rockografie von Lucie Eidenbenz, ein Autoballett, 18 Tänzer auf 16 Quadratmetern, Tänze mit verbundenen Augen – dies und mehr erwartet die Zuschauer vom 19. September bis 4. Oktober in der Roten Fabrik in Zürich. Programm und Tickets unter www.yeahyeahyeah.ch.


Der Bücherherbst am Genfersee

Im September schlägt «Le livre sur les quais» wieder seine Zelte an der Uferpromenade von Morges auf. 300 Autorinnen und Autoren, davon 160 aus allen Sprachregionen der Schweiz, Lesungen, Filmvorführungen, ein Programm für Kinder und Jugendliche und Veranstaltungen auch auf den Schiffen des Genfersees laden ein zum Flanieren, Blättern, Diskutieren und Lesen. Pro Helvetia unterstützt das Festival und damit einen wichtigen Akteur der Literaturvermittlung. Vom 4. bis 6. September. www.lelivresurlesquais.ch


10 Jahre Übersetzerhaus Looren

Für Pro Helvetia ist das Übersetzerhaus Looren im idyllischen Wernetshausen wenige Kilometer von Zürich entfernt ein wichtiger Partner in allen Belangen der Übersetzungs- und Übersetzerförderung. Die Stiftung ermöglicht Übersetzerinnen und Übersetzern von Schweizer Literatur in Looren Residenzen, Workshops und Begegnungen mit Schweizer Autoren und Verlagen. Dieses Jahr feiert das Übersetzerhaus sein zehnjähriges Bestehen. Für das Jubiläum haben die Schauspieler Claudia Carigiet und Jürg Kienberger mit «Teufelsbrücken» ein literarisch-musikalisches Programm produziert, das vom 5. September bis 17. Dezember von Wernetshausen nach Bellinzona, Lausanne, Domat/Ems und Sils Maria tourt. looren.net


Musik im Raum – Raum für Musik

Bei «ZeitRäume Basel» dreht sich alles um Raum und Klang: Die Biennale für Neue Musik und Architektur ist ein neues Festival, das mit Klanginstallationen, Raumkompositionen, Musiktheater und Landschaftsmusik aufwartet. Diverse Uraufführungen von Schweizer Komponisten wie Beat Furrer oder Jannik Giger, eine Klanginstallation von Walter Fähndrich sowie die in diesem Rahmen stattfindende Verleihung des Schweizer Grand Prix Musik 2015 des BAK verheissen ein spannendes neues Format, das gut in die Basler Musikwelt eingebettet ist. 10. bis 13. September. Mehr Informationen: zeitraeumebasel.com


 
""

Schweizer Schwerpunkt am Festival Actoral

Das diesjährige «Actoral.15, festival des arts et des écritures contemporaines» in Marseille wartet mit einem hochkarätigen Schweizer Schwerpunkt auf. Das Festival lädt Autorinnen, Regisseure, Choreographen, Dichterinnen und Cineasten ein, ihre Sicht auf die Welt mit dem Publikum zu teilen. Aus der Schweiz sind unter anderem Milo Rau, Marie-Caroline Hominal und Thom Lutz dabei; mit Yan Duyvendaks «Sound of Music» wird das Festival eröffnet. Die Vielfalt des zeitgenössischen Text- und Bühnenschaffens widerspiegelt sich in einem multidisziplinären Programm, das von Performance über visuelle Künste und Lesungen bis zu Musik reicht. actoral.org


Helvetische Kunst in russischer Motorradfabrik

Der Ural, einst Zentrum der sowjetischen Industrialisierung und berühmt für seine konstruktivistische Architektur, ist Grenzgebiet zwischen Europa und Asien, zwischen Industrialisierung und Postindustrialisierung. Mit dieser Ausgangslage hinterfragt die «Ural Industrial Biennial of Contemporary Art» in Jekaterinburg die Beziehung zwischen zeitgenössischer Kunst und industriellem Erbe. Sechs Schweizer Künstlerinnen und Künstler werden dieses Jahr dabei sein, unter anderem David Siepert und Stefan Baltensperger mit einer Intervention in der Motorradfabrik «Irbit Motorcycle Works». 9. September bis 10. November. uralbiennale.ru


Luzerner Plakate schmücken Pekings Wände

Luzern ist eine «Plakatstadt»: 19 der 100 besten Plakate 2014 im deutschsprachigen Raum sind aus der Stadt am Vierwaldstättersee. Eine Plakatausstellung von 20 Luzerner Ateliers ist gerade im fernen Osten auf Tour und wird an der «Beijing Design Week» Halt machen. Parallel dazu findet ein Workshop zu Künstlerbüchern statt. Die Zürcher Grafikerin Sonja Zagermann und das Genfer Studio Gavillet & Rust arbeiten zusammen mit chinesischen Künstlerinnen und Künstlern an Redaktionskonzepten und Designentwürfen für Künstlerbücher. www.bjdw.org


Die lange indische Nacht der Literatur


Am 25. September findet in New Delhi die lange Nacht der Literatur statt, ein Format, das 2010 von Pro Helvetia New Delhi und dem Goethe Institut ins Leben gerufen wurde. Es bietet eine Plattform für den Austausch über zeitgenössische europäische Literatur. An der diesjährigen Ausgabe liest Andrea Bianchetti, ein Tessiner Lyriker, aus seinen Werken. www.prohelvetia.in

Panafrikanisches Kunstsymposium


Ab 2016 werden die visuellen und digitalen Künste einen wichtigen Schwerpunkt von Pro Helvetia Johannesburg darstellen. In diesem Kontext hat Pro Helvetia schon diesen Herbst eine Delegation von Vertretern der Schweizer Kunstszene, darunter Giovanni Carmine, Direktor der Kunst Halle Sankt Gallen, und Daniel Morgenthaler, Kurator am Helmhaus Zürich, nach Südafrika eingeladen, um sich während der «Joburg Art Fair» sowie dem «PAN!C» Symposium mit afrikanischen Künstlerinnen und Künstlern auszutauschen. Im Fokus steht das Bestreben, zeitgenössische afrikanische Kunst nicht nur auf dem Kontinent, sondern auch weltweit zu stärken und sichtbarer zu machen. www.panicplatform.net und www.fnbjoburgartfair.co.za

 
""

Residenz am Gasworks London

Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler aus der Schweiz können sich jetzt für eine vollumfänglich finanzierte Residenz bei Gasworks in London bewerben. Die Ausschreibung wendet sich an junge Kunstschaffende aus allen Disziplinen der visuellen Kunst, die am Anfang ihrer Laufbahn (maximal 35 Jahre) stehen. Bewerbungsfrist: 5. Oktober. www.gasworks.org.uk


 
""

Erfassen Sie Ihre Gesuche online auf: www.myprohelvetia.ch

 

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook: www.facebook.com

 

Ein Klick auf die Webseite von Pro Helvetia New Delhi: www.prohelvetia.in

""
 
""

Pro Helvetia
Schweizer Kulturstiftung
Kommunikation
Hirschengraben 22
8024 Zürich
E-Mail: communication@prohelvetia.ch
www.prohelvetia.ch

Redaktion: Isabel Drews

Die Stiftung Pro Helvetia fördert und vermittelt Schweizer Kultur
in der Schweiz und rund um die Welt.

""