Logo Pro Helvetia



NEWSLETTER 03.10.2014

""

Seit 75 Jahren ist Pro Helvetia am Puls des Schweizer Kunstschaffens. Wie schon in den Gründerjahren vorgespurt, zählt es heute zu ihren wichtigsten Aufgaben, Schweizer Künstlerinnen und Künstlern im Ausland Auftritte zu ermöglichen. Dazu gehört beispielsweise die erste Einzelausstellung von Ugo Rondinone in Shanghai. In Dresden zeigt die Berliner Tanzcompanie DorkyPark ihr neustes Stück zu Kompositionen des Tessiners Oscar Bianchi. Am «International Street Festival» in Beirut tritt die Genfer Jòzsef Trefeli Company auf und in Indien, Bangladesch und Sri Lanka bringen sechs helvetische Soundtüftler die Bühnen zum Vibrieren. Entdecken Sie Schweizer Kultur rund um die Welt!

 

Ihre Pro Helvetia Kommunikation

 
""

1939 gegründet, 1940 eröffnete die Geschäftsstelle

Pro Helvetia wird 75 Jahre alt! Kurz nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs gründete der Bundesrat angesichts der faschistischen Bedrohung aus dem Norden und Süden am 20. Oktober 1939 die Arbeitsgemeinschaft Pro Helvetia zur «geistigen Landesverteidigung». 1940 geht in Zürich am Hirschengraben 22 die Geschäftsstelle auf. 1949 wird sie in eine Stiftung öffentlichen Rechts umgewandelt. Heute trägt Pro Helvetia zu einem vielfältigen Kulturleben in der Schweiz bei, fördert den Austausch zwischen den Sprachregionen und macht Schweizer Kunst international bekannt: www.prohelvetia.ch


Schweizer Literatur für den Weltmarkt

Zur Frankfurter Buchmesse hat die Redaktion von «12 Swiss Books» erneut literarische Highlights des Jahres 2014 aus den vier Landessprachen zusammengetragen. Diese Titel empfiehlt Pro Helvetia mit englischen Sample-Übersetzungen internationalen Verlegern zur Übersetzung. Darunter sind die neuen Bücher von Lukas Bärfuss, Gertrud Leutenegger, Andrea Gianinazzi und Philippe Rahmy. Aber auch Erstlingswerke wie jenes von Heinz Helle werden vorgestellt. Lesen Sie die Broschüre unter: www.prohelvetia.ch


Nachwuchsdesigner in Langenthal

Alle zwei Jahre am Designer’s Saturday verwandelt sich Langenthal zum Mekka der Architektur- und Designszene. Dies ist die gute Gelegenheit, zwei junge Schweizer Designtalente zu entdecken. Sie stellen am 1. November im Dachstock des Mühlehof ihre Projekte vor, die Pro Helvetia im Rahmen ihrer Nachwuchsförderung unterstützt: das Austauschprojekt mit Burkino Faso «Hors Pistes» und die Möbel- und Objektkollektion «La maison selon CRG» des gleichnamigen Kollektivs. Mehr dazu unter: www.designerssaturday.ch


 
""

«Und weg mit den Minuten. Dieter Roth und die Musik»

An den Werken des 1998 verstorbenen Dieter Roth arbeitet die Zeit noch heute. Nicht nur an seinen berühmten sich zersetzenden Schokolade- und Schimmel-Skulpturen. Das Kunsthaus Zug rückt erstmals das musikbezogene Schaffen des Universalkünstlers ins Zentrum: Die Ausstellung «Und weg mit den Minuten. Dieter Roth und die Musik» dauert bis am 11. Januar, anschliessend reist sie in den Hamburger Bahnhof in Berlin. Begleitet wird die Schau von der Videoproduktion «Selten geführte Gespräche», die Roths Performances, Happenings und Kabaretts eingebettet in Interviews mit Weggefährten zeigt. Details unter: www.kunsthauszug.ch


Treffpunkt der Rumantschia

Die «Dis da litteratura» in Domat/Ems sind der Treffpunkt für die rätoromanische Literaturszene schlechthin. Eröffnet wird ihre 24. Ausgabe am 7. November mit einer Vernissage des ersten rätoromanischen Comics für mobile Applikationen, dem «Crestomat», den Sabrina Bundi und Michel Decurtins getextet und Mathias Durisch gezeichnet hat. Abgerundet werden die «Dis» mit einer Lesung von Attilio Bivetti, einem Gespräch zum Buchprojekt «Portrait einer Generation in der Surselva» sowie mit einem Konzert des Kinderchores Surselva. Programm unter: www.litteraturarumantscha.ch


Gründungsmythos und helvetischer Dorfschwank

Im Herbst 1915 trafen sich Vertreter der Linken, darunter Lenin und Trotzki, als Ornithologen getarnt im bernischen Zimmerwald zum Kongress der Sozialistischen Internationalen. Eine russisch-schweizerische Theaterkooperation spürt dem kommunistischen Gründungsmythos nach und erweitert ihn mit Hilfe des Autorenduos Ariane von Graffenried und Matto Kämpf zum helvetischen Dorfschwank. Zu sehen ist «Alle Vögel sind schon da» ab dem 15. Oktober im Schlachthaus Theater Bern, dann in Zürich und Chur, bevor das Stück im April 2015 nach St. Petersburg reist. Mehr dazu unter: www.schlachthaus.ch


 
""

Oscar Bianchi und Constanza Macras in Hellerau

Die Tanzcompanie DorkyPark um die Choreografin Constanza Macras hat sich für ihr neues Projekt «THE PAST» mit der Kunst des Erinnerns auseinandergesetzt. Dazu wurden Menschen befragt, die sich an Städte erinnern, die heute nicht mehr existieren. Die Tonlandschaft zu dieser Produktion stammt vom Tessiner Komponisten Oscar Bianchi, der dafür von Pro Helvetia einen Werkbeitrag erhalten hat. Die Uraufführung findet am 7. November am renommierten Zentrum der Künste Hellerau in Dresden statt, bevor sie auf eine ausgedehnte Europatournee geht. Details unter: www.hellerau.org


Ugo Rondinones erste Einzelausstellung in China

Der Schweizer Künstler Ugo Rondinone ist unter chinesischen Kunstinteressierten längst kein Unbekannter mehr. Nun ist er, unterstützt vom Pro Helvetia-Verbindungsbüro in Shanghai, mit einer ersten Einzelausstellung zu sehen: Das Rockbund Art Museum in Shanghai zeigt bis am 4. Januar seine Schau «Breathe Walk Die». Der titelgebende Schriftzug, eine Neonarbeit des Künstlers, schwebt in weit herum sichtbaren Regenbogenfarben auf dem Dach des Museums. Mehr Informationen unter: www.prohelvetia.cn


Genfer Choreografie an Strassenfestival im Libanon


Wenn zwei Menschen zur gleichen Zeit das Gleiche sagen, verwendet man im Englischen dafür den Ausdruck «jinx», im Ungarischen spricht man von «103». Zwei Körper im Einklang – daraus leitet sich der Titel der folkloristisch-akrobatischen Choreografie «JINX 103» ab. Die beiden in Genf ansässigen, ursprünglich aus Osteuropa stammenden Tänzer József Trefeli und Gabor Varga zeigen sie am 10. Strassenfestival in Beirut am 17. und 18. Oktober. Weitere Informationen unter: www.beirutstreetfestival.com

Schweizer Soundtüftler auf dem indischen Subkontinent

Das Festival Sound Reasons 2014 bringt in Städten Indiens, Bangladeschs und Sri Lankas Soundtüftler zwischen zeitgenössischem Jazz und elektronischer Musik auf die Bühne. Organisiert von der Pro Helvetia-Aussenstelle in New Delhi, treten die Schweizer Thomas Peter, Manuel Oberholzer alias Feldenmelder, Marcus Maeder, das Improvisations-Duo Diatribes sowie Salomé Voegelin auf. Auch bei der dritten Edition baut das Festival erneut seine intensiven Kollaborationen zwischen indischen und europäischen Klangkünstlern aus. Programm unter: http://soundreasons.in


 
""

Zürich war drei Tage lang ein Gamer-Mekka

«Schluss mit dem Dornröschenschlaf.» Dies proklamierte die Pendlerzeitung «20 Minuten» über das von Pro Helvetia und der Stadt Zürich initiierte Gamerfestival «Ludicious» auf dem Zürcher Kasernenareal. Die Neue Zürcher Zeitung zieht eine positive Bilanz: «Das hiesige Game-Schaffen braucht den internationalen Vergleich nicht zu scheuen.» Zwar liege Zürich noch immer «im Schatten der Games-Industrie», schreibt der Tagesanzeiger, kommt aber zum Schluss: «Und ist vielleicht deshalb ihre Zukunft.» Denn in der Schweiz würden sich «Games durch die machen lassen, die sie lieben». Mehr dazu unter: www.prohelvetia.ch


 
""

Erfassen Sie Ihre Gesuche online auf: www.myprohelvetia.ch

 

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook: facebook.com/pages/Pro-Helvetia

 

Ein Klick auf die Webseite von Pro Helvetia Johannesburg: www.prohelvetia.org.za

""
 
""

Pro Helvetia
Schweizer Kulturstiftung
Kommunikation
Hirschengraben 22
8024 Zürich
E-Mail: communication@prohelvetia.ch
www.prohelvetia.ch

Redaktion: Isabel Drews

Die Stiftung Pro Helvetia fördert und vermittelt Schweizer Kultur
in der Schweiz und rund um die Welt.

""