Logo Pro Helvetia



NEWSLETTER 13.11.2014

""

Eingeladen von der Pro Helvetia-Aussenstelle vor Ort, arbeitete die Waadtländer Fotografin Virginie Rebetez 2013 drei Monate lang in einer Studioresidenz in Südafrika. Daraus resultierten Ausstellungen in der Schweiz, Frankreich und Südafrika, so die preisgekrönte Schau «Tokoloshe». Der Basler Theatermacher Boris Nikitin lernte in seiner Studioresidenz die indische Regisseurin Zuleikha Chaudhari kennen. Aus dieser Zusammenarbeit entstand die vielbeachtete Rauminstallation «Also the Real thing», die sie in Delhi und Johannesburg zeigten. Diese Beispiele machen deutlich, wie anregend die Studioresidenzen der Verbindungsbüros von Pro Helvetia in Shanghai, New Delhi und Johannesburg für eine künstlerische Karriere sein können und wie tragfähig die dort entwickelten Kooperationen mitunter sind.

 

Ihre Pro Helvetia Kommunikation

 
""

Biet-Gefechte an der Auktion im Swiss Institute in New York

Am 1. Dezember steigt im Swiss Institute in New York die «Auction Night»: Künstlerinnen und Künstler spenden Werke, die in dieser Nacht eines nach dem anderen unter den Hammer kommen. Geleitet werden die Biet-Gefechte vom renommierten Auktionator Simon de Pury. Als Ehrengäste geladen sind heuer die Sammlerin Ursula Hauser und der Künstler Valentin Carron. Mit dieser jährlichen Benefizveranstaltung deckt das von Pro Helvetia massgeblich unterstützte Kulturzentrum im Big Apple einen Teil seiner Kosten. Mehr dazu unter: swissinstitute.net


 
""

Treffpunkt für Aktionskunst: Bern

Anfangs Dezember steht Bern für vier Tage im Banne der nationalen und internationalen Aktionskunst: Das Festival «Bone» ist bekannt für erweiterte Spielräume und unorthodoxe Formate. Unterstützt von Pro Helvetia, dreht sich seine diesjährige 17. Ausgabe rund um den Schmelztiegel New York und dessen kulturelle Bruchlinien. Dank Co-Kuratorin Maya Bösch aus Genf hat das Festival auch eine Brücke zur Romandie gebaut: Fast die Hälfte der auftretenden Performer kommen aus der Westschweiz. Programm unter: www.bone-performance.com


 
""

Schweizer Jazz an der Themse

Jedes Jahr im November findet das grösste Musikfestival Londons statt: das «EFG London Jazz Festival». Das Programm liegt in den Händen der britischen Produktionsgesellschaft Serious, mit der Pro Helvetia bereits 2013 im Rahmen eines Jazz-Workshops zusammen gearbeitet hat. Nun trägt diese Kooperation Früchte, sind doch gleich vier Gruppen aus der Schweiz in London dabei: Neben dem Stimmkünstler Andreas Schaerer, der im Duo mit dem Perkussionisten Lucas Niggli antritt, auch die beiden Trios Rusconi und Plaistow sowie der Violinist Tobias Preisig. Programm unter: www.efglondonjazzfestival.org.uk


Nachwuchskünstler thematisiert Umweltkollaps

Brennende Themen wie Umweltzerstörung und Atomenergie werden gerne verdrängt. Mit seinen Skulpturen, Fotografien und Installationen stellt sich der Westschweizer Julian Charrière, der gegenwärtig auch im Musée cantonal des Beaux-Arts in Lausanne ausstellt, eindrucksvoll diesen Zeitfragen, ohne moralisierend den Zeigefinger zu erheben. Seine Schau «Somewhere» ist ab dem 15. November in der Rudolf-Scharf-Galerie in Ludwigshafen zu sehen. In ihrem Zentrum steht ein Film, den der Nachwuchskünstler auf einem Atomwaffentestgelände in Kasachstan gedreht hat. Mehr dazu unter: www.wilhelmhack.museum


Béjart mit Beethoven in Shanghai

Die Choreografie von Maurice Béjart zu Beethovens 9. Sinfonie braucht viel Platz. Deshalb wurde sie bisher im Olympiastadion in Mexiko oder auf dem Markusplatz in Venedig aufgeführt. Nun hat sie, 50 Jahre nach ihrer Uraufführung, in Shanghai ein Revival. Für die Grossproduktion mit an die 300 Beteiligten spannen das Béjart Ballet Lausanne, das Tokyo und das Shanghai Ballet sowie das Shanghai Opera House zusammen. Am 16. und 17. November wird sie am China Shanghai International Arts Festival aufgeführt, nächsten Juni in Lausanne. Weitere Infos unter: www.bejart.ch


Zehn Jahre Literatur auf dem Todtnauberg

Im idyllischen Dörfchen Todtnauberg im Südschwarzwald, wo einst Martin Heidegger viele seiner Werke schrieb, finden bereits zum zehnten Mal die Todtnauberger Literaturtage statt. Am letzten November-Wochenende wird in verschiedenen Gaststätten und vor einem Feuer unter freiem Himmel mit Blick auf die Schweizer Alpenkette gelesen. Ruth Schweikert und Franz Hohler beehren zum runden Jubiläum das Festival – beide traten hier schon früher auf. Gertrud Leutenegger und Urs Zürcher reisen erstmals zum Lesen auf den Berg. Programm unter: www.literaturtage-todtnauberg.de


Volksmusik aus den Anden, Alpen und dem Himalaya

In Lima geht anfangs Dezember die jährliche UN-Klimakonferenz über die Weltbühne. Im Vorfeld bietet das erstmals stattfindende «Festival de Musica de Alturas» dem Publikum Limas eine volksmusikalische Entdeckungsreise durch die Anden, die Alpen und den Himalaya. Als künstlerischer Berater wirkte Johannes Rühl, der Leiter des Festivals «Alpentöne» in Altdorf. Aus der Schweiz tritt das Alphornquartett Hornroh um den Basler Balthasar Streiff auf, das anschliessend weiter durch Peru tourt. Mehr Informationen unter: festivaldealturas.pe


Politik im Theater

Unter dem bedeutungsvollen Begriff «Freiheit» steht die neunte Ausgabe des Festivals «Politik im Freien Theater», das sich als eines der wichtigsten deutschsprachigen Festivals der freien Theaterszene versteht. Vom 13. bis 23. November 2014 kommen in Freiburg im Breisgau 15 herausragende Produktionen aus der freien Szene auf die Bühne. Fünf davon hat die Festival-Jury aus der Schweiz eingeladen: das junge theater basel, Milo Rau, Martin Schick, Corinne Maier sowie Chris Kondek und Christiane Kühl. Programm unter: www.politikimfreientheater.de


 
""

Residenzen in China, Indien und Südafrika


Die Verbindungsbüros von Pro Helvetia in Shanghai, New Delhi und Johannesburg schreiben für 2016 dreimonatige Studioresidenzen aus. Sie bieten die Gelegenheit, Einblicke in andere kulturelle Umfelder zu erhalten, Inspiration zu schöpfen und Kooperationen anzudenken. Bewerben können sich Schweizer Künstler und Kulturschaffende aus den visuellen Künsten, der Musik, Literatur, aus dem Theater oder dem Tanz. Eingabeschluss ist am 1. März 2015. Mehr Informationen unter www.prohelvetia.ch oder direkt bei den Aussenstellen Shanghai, New Delhi und Johannesburg.

Kreativer Austausch mit der Wissenschaft am CERN

Das CERN in Genf gilt als Wiege des World Wide Web. Das renommierte Forschungszentrum schreibt gemeinsam mit dem Programm «Mobile. In Touch with Digital Creation» von Pro Helvetia einen dreimonatigen Atelieraufenthalt «Collide@CERN» aus. Er richtet sich an Schweizer oder in der Schweiz wohnhafte Kunstschaffende aller Disziplinen, die ein Internetprojekt vorantreiben möchten. In einer einmaligen Umgebung können sie vom Austausch mit der Wissenschaft profitieren. Eingabefrist ist am 27. Februar. Mehr zu den Teilnahmebedingungen unter: arts.web.cern.ch


Zweite Auflage des «Call for Transmedia Projects»

Gemeinsam mit dem Bundesamt für Kultur, der Stiftung Focal und den Solothurner Filmtagen schreibt Pro Helvetia bereits zum zweiten Mal den «Call for Transmedia Projects» aus. Er richtet sich an Kunstschaffende, die auf mindestens zwei Plattformen eine komplexe fiktionale oder dokumentarische Geschichte entwickeln. Ziel der Ausschreibung ist es, das Entstehen neuer digitaler Erzählformen zu fördern. Eine internationale Jury prüft die spätestens bis am 2. März eingereichten Dossiers. Details unter: www.transmediaprojects.ch


 
""

Mariella Mehr, eine Stimme der Schweizer Fahrenden

Die Journalistin und Schriftstellerin Mariella Mehr ist eine engagierte Kämpferin für die Rechte der Jenischen in der Schweiz. Wie viele Fahrende war sie als Kind ein Opfer der Pro-Juventute-Aktion «Kinder der Landstrasse» und wuchs in 16 Kinderheimen und 3 Erziehungsanstalten auf. Ihre traumatische Vergangenheit aufgearbeitet hat sie mitunter in Gedichten. Nun hat das italienischsprachige Lesepublikum die Gelegenheit, eine Auswahl davon in der zweisprachigen Edition von Einaudi «Ognuno incatenato alla sua ora» zu entdecken. Mehr dazu unter: www.einaudi.it


 
""

Erfassen Sie Ihre Gesuche online auf: www.myprohelvetia.ch

 

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook: facebook.com/pages/Pro-Helvetia

 

Ein Klick auf die Webseite von Pro Helvetia Johannesburg: www.prohelvetia.org.za

""
 
""

Pro Helvetia
Schweizer Kulturstiftung
Kommunikation
Hirschengraben 22
8024 Zürich
E-Mail: communication@prohelvetia.ch
www.prohelvetia.ch

Redaktion: Isabel Drews

Die Stiftung Pro Helvetia fördert und vermittelt Schweizer Kultur
in der Schweiz und rund um die Welt.

""