Unsere Büros und Partner weltweit

Showcases Performing Arts

Swiss Selection Edinburgh: Virtueller Aufenthalt

Swiss Virtual Residency 2020

Mehr über die «Swiss Selection Edinburgh»

Zum Dossier

Wie so viele Veranstaltungen dieses Jahr musste auch das Edinburgh-Fringe-Festival für darstellende Künste aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. Den Künstlerinnen und Künstlern, die im Rahmen der «Swiss Selection Edinburgh 2020» von Pro Helvetia im August dort ihre Arbeiten hätten zeigen können, bietet die Schweizer Kulturstiftung nun in Partnerschaft mit drei renommierten, englischen Kultureinrichtungen die Möglichkeit eines virtuellen Aufenthaltes. Dieses  bietet den ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern im Hinblick auf zukünftige Möglichkeiten zur Zusammenarbeit in Grossbritannien eine Alternative, um ihr Potenzial und ihr Talent weiterzuentwickeln, und um an ihrem internationalen Profil zu arbeiten.

Die ausgewählten Projekte sind:

Ntando Cele und der Royal Court

Der Royal Court ist einer der bekanntesten, geförderten Veranstaltungsorte Londons und Grossbritanniens führendes Theater für modernes Schreiben. Seit seiner Eröffnung 1956 hat das Theater unter anderemCaryl Churchill, Edward Bond, Mark Ravenhill, Roy Williams, Sarah Kane, Simon Stephens, Tanika Gupta und Alice Birch bei sich willkommen geheissen. Der Court setzt sich mit seiner engagierten internationalen Abteilung massgeblich für das internationale Schreiben ein.

Ntando Cele will mit diesem Aufenthalt einige Ideen prüfen, die ihr neues Werk «Go Go Othello» stützen sollen, insbesondere das Fehlen von dunkelhäutigen Protagonistinnen im Theater-Kanon. Der Royal Court wird sie mit seinem Dramaturgie-Team und verschiedenen Schriftstellern und Schriftstellerinnen, Produzenten und Produzentinnen, und Künstlern und Künstlerinnen, die am Court gearbeitet haben und die Celes Stückbekannt machen können, zusammenbringen.

Trân Tran und HOME

HOME ist ein 2015 eröffneter, interdisziplinärer Ort der Kunst im Zentrum Manchesters und arbeitet mit nationalen und internationalen Kunstschaffenden in den Bereichen Drama, Tanz, Film und zeitgenössischer, visueller Kunst. HOME ist insbesondere an Experimentellem und den Möglichkeiten, die Grenzen von Form und Technologie zu verschieben, interessiert. Sein Theaterprogramm legt den Fokus auf internationale Stücke und bietet Premièren-Möglichkeiten für fremdsprachige Theaterstücke auf englischem Boden. Manchester ist eine der kulturell dynamischsten Städte in Grossbritannien mit einem grossen Publikum für experimentelles und queeresTheater. Es ist ein Veranstaltungsort des Manchester-International-Festivals.

Trân Tran freut sich darauf, ihr*seinen Aufenthalt als Möglichkeit zu nutzen, um die Vorstellung von Intimität in Zeiten von Social Distancing untersuchen zu können, da sich das auch auf sein*ihre Show «HERE & NOW» bezieht. HOME will Trân mit Schlüsselpersonen aus den eigenen Reihen und Kunstschaffenden aus Manchester vernetzen.

Alan Alpenfelt und das Attenborough Centre for the Creative Arts

Das Attenborough Centre for the Creative Arts in Brighton ist ein interdisziplinärer Veranstaltungsort auf dem Campus der Universität von Sussex mit einem ausgezeichneten Programm innovativer und experimenteller Kunst. Es ist einer der Haupt-Veranstaltungsorte des Brighton-Festivals und bietet internationalen Kunstschaffenden eine Bühne. Die künstlerische Leiterin, Laura McDermott, hat eine Leidenschaft für die Schweizer Kultur, hat sie doch geraume Zeit als Kunstschaffende am CERN gearbeitet.

Während seines Aufenthalts will Alan Alpenfelt mit der Lebensmittel-Künstlerin Luisa Jane Rusconi, der Schauspielerin Anahì Traversi und der Performerin Camilla Parini an seinem neuen Kunstprojekt «Essenz» arbeiten. Dabei geht er der Frage nach, wie wir die Mächtigen dieser Welt für ihr Tun verantwortlich machen können. Ein weiterer Fokus seiner Recherche ist der Kannibalismus und die Idee des Verschlingens des Unrechts dieser Welt.

Ein Blick zurück auf DIE «Swiss Selection Edinburgh 2019» mit Amber Massie-Blomfield, Projekt Koordinatorin

[Video: © Schweizerische Botschaft im Vereinigten Königreich]