Alle Sparten

Kritische Reflexion: Embedded Perspectives

Gesuchseingaben möglich ab: 1. Januar

Zielgruppe
Praktizierend mit Schweizbezug
Eingabedatum
1. März

Was

Pro Helvetia unterstützt Projekte, die neue Formen der Kunst- und Kulturvermittlung erproben und die kritische Diskussion über Kultur und das zeitgenössische Kunstschaffen stärken. Nach «Multiply Perspectives» (2022) und «Expanding Perspectives» (2023) geht es in der dritten Ausschreibung «Embedded Perspectives» (2024) um öffentlich wirksame Formate und Programme der Kunst- und Kulturvermittlung (analog, digital und hybrid), die neue kreative Wege suchen, um den Zugang zu Kunst und Kultur zu erleichtern sowie die Auseinandersetzung zwischen Publikum und Kunst und Kultur zu fördern.

Für wen

Kunst- und Kulturschaffende aller künstlerischen Sparten, die Pro Helvetia fördert: Design inklusive Game Design, Darstellende Künste, Literatur, Musik sowie Visuelle Künste

Auswahlkriterien

Projekte, die

  • die disziplinenübergreifende künstlerische Ansätze und Perspektiven vertreten
  • von mindestens zwei Personen, Netzwerken oder Kollektiven, die ihren Arbeitsschwerpunkt in der Schweiz haben, konzipiert und umgesetzt werden
  • einen Raum für Dialog zwischen unterschiedlichen Akteur:innen schaffen
  • einen klaren Bezug zur zeitgenössischen Kunst und Kultur aus der Schweiz haben
  • die Kunst- und Kulturvermittlung in den Fokus nehmen
  • in einen spezifischen räumlichen (z.B. physischer Ort, digitaler Raum) oder gesellschaftlichen (z.B. Community, Organisation, Netzwerk) Kontext verankert sind
  • eine möglichst längerfristige Wirkung andenken
  • das Potenzial aufweisen, Diskussion von zeitgenössischer Kunst und Kultur in der Gesellschaft anzuregen
  • neue Impulse setzen, um eine Auseinandersetzung an der Schnittstelle von künstlerischen und gesellschaftlichen Themen anzustossen
  • öffentlich zugänglich sind

Zusätzlich zu diesen formatspezifischen Kriterien gelten die .

Finanzieller Beitrag

Einmalige Projektbeiträge von maximal CHF 25’000

  • Die Höhe des Beitrags von Pro Helvetia darf nicht über 50% des Gesamtbudgets des eingegebenen Projekts liegen
  • Der Projektbeitrag kann Entlöhnungen, administrative Kosten, Kosten für die Projektbegleitung und gezielte Kommunikationsmassnahmen decken

Inhalt des Gesuchs

  • Konzept zu Inhalt, Form, Zielen und Umsetzung des Projekts, mit Angaben zum Zielpublikum: maximal 5 A4-Seiten und/oder ein interaktives Format (z.B. Video, Audio). Die Projektanträge müssen zum Zeitpunkt der Einreichung vollständig sein und alle im Projekt involvierten Personen vorstellen.
  • Beschreibung der internationalen Zusammenarbeit, sofern das Projekt eine internationale Reichweite haben soll.
  • Angaben zu den beteiligten Personen (CV, inkl. Beschrieb von Aufgabe und Funktion innerhalb des Projekts sowie Angaben zum jeweils individuellen Beitrag zum Projekt mit Begründung der Relevanz der geplanten Zusammenarbeit). Bei internationalen Kooperationsprojekten müssen mindestens 50% der beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden aus der Schweiz sein.
  • Budget und Finanzierungsplan (mit detaillierten Angaben über sämtliche bei Dritten angefragten Finanzierungshilfen)
  • Realisierungsplan
  • Weitere Unterlagen (z.B. Unterlagen zu bereits umgesetzten Projekten, Medienspiegel, etc.)

Formatspezifische Ausschlusskriterien

  • Beiträge an Infrastruktur-, Ausrüstungs- und Betriebskosten sowie an Wartungskosten von digitalen Formaten
  • Beiträge an die Recherche, Produktion oder Präsentation einer künstlerischen Produktion
  • Beiträge an Projekte journalistischer Recherchen und Reportagen (mit Publikationen in Printmedien oder digitalen Formaten) sowie PR-Projekte bzw. Projekte, die ausschliesslich zu (Eigen-)Promotions- und Diffusionszwecken dienen (z.B. Artist Homepage, Buchpromotion, etc.)
  • Beiträge an Projekte, an denen sich Personen beteiligen, die noch in Ausbildung sind
  • Rückwirkende Beiträge an bereits laufende Projekte: Die Projekte dürfen frühstens am 1. Juli 2024 öffentlich präsentiert werden

Eingabetermine und Entscheidfristen

Gesuchseingaben möglich ab1. Januar
Eingabedatum1. März
Eröffnung des EntscheidsJuni
Frühestes Startdatum des Projekts1. Juli

Entscheidungsprozesse

Die Gesuche werden von einer Jury begutachtet.

Zusätzliche Informationen

Gesuchseingaben möglich ab: 1. Januar

Image by Martin Heynen

Allgemeine Voraussetzungen

Einleitung

Pro Helvetia fördert das professionelle zeitgenössische Schweizer Kunst- und Kulturschaffen (ohne Film) mit Blick auf Vielfalt und nationale wie internationale Ausstrahlung. Sie unterstützt die Entstehung neuer künstlerischer Werke und Produktionen, den Austausch zwischen den verschiedenen Sprachregionen der Schweiz, die Verbreitung des Schweizer Kunst- und Kulturschaffens ausserhalb der Schweiz sowie den internationalen Kulturaustausch. Als nationale Stiftung unterstützt Pro Helvetia nur Projekte von überregionaler bzw. internationaler Bedeutung und ergänzt die Fördertätigkeit von Kantonen und Städten.

Pro Helvetia tritt nur auf Gesuche ein, die vollständig und termingerecht eingereicht wurden.

Für eine Unterstützung setzt Pro Helvetia voraus, dass das Vorhaben

  • einen klaren Bezug zur Schweiz aufweist,
  • von gesamtschweizerischer Bedeutung ist,
  • durch andere öffentliche oder private Mittel angemessen mitfinanziert wird,
  • faire Arbeitsbedingungen respektiert/gewährleistet

Bezug zur Schweiz

Der Bezug zur Schweiz ist gegeben, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • Das Werk oder Vorhaben wird von Kunst- und Kulturschaffenden geschaffen, entwickelt oder umgesetzt, welche die Schweizer Staatsangehörigkeit oder ihren ständigen Wohnsitz nachweislich in der Schweiz haben, und regelmässige künstlerische Präsenz an relevanten Veranstaltungen in der Schweiz haben.
  • Das Werk oder Vorhaben wird von freischaffenden Gruppen oder von Kultureinrichtungen geschaffen, entwickelt oder umgesetzt, die ihren Kreationsort in der Schweiz haben und in der Schweiz regelmässig öffentlich tätig sind.

Gesamtschweizerische Bedeutung

Ein gesamtschweizerisches Interesse ist gegeben, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • Die am Vorhaben beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden werden regelmässig von überregional anerkannten Kunst- und Kultureinrichtungen in anderen Regionen der Schweiz oder im Ausland präsentiert oder programmiert, und das aktuelle Vorhaben weist eine überregionale Ausstrahlung aus.
  • Das künstlerische Potenzial einer oder eines Nachwuchskunstschaffenden ist im Hinblick auf eine nationale oder internationale Laufbahn herausragend.
  • Das Vorhaben trägt wesentlich zur Entwicklung des Schweizer Kunst- und Kulturschaffens und zu dessen Verbreitung bei.
  • Das Vorhaben ist für den Austausch zwischen den Sprachregionen von wesentlicher Bedeutung.

Inhaltliche und qualitative Prüfung

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel priorisiert Pro Helvetia diejenigen Vorhaben, welche ihren Kriterien am umfassendsten entsprechen. Die Stiftung prüft, ob

  • das Vorhaben durch ausgeprägte Eigenständigkeit und fachliche Kompetenz sowie durch gesellschaftliche und inhaltliche Relevanz überzeugt,
  • das Vorhaben nach professionellen Standards umgesetzt wird,
  • der Aufwand der erwarteten Wirkung angemessen sind,
  • eine nachhaltige Wirkung absehbar ist.

Zudem legt die Stiftung Wert auf folgende Aspekte:

  • Das Vorhaben weist eine angemessene Berücksichtigung von Diversität auf.
  • Ein nachhaltiger Umgang mit ressourcen-schonenden Arbeits- und Produktionsformen ist eingeplant.

Eingrenzungen

Ausgeschlossen sind Beiträge von Pro Helvetia, wenn

  • der gleiche Teil des Vorhabens bereits durch andere Instanzen des Bundes unterstützt wird (z.B. Bundesamt für Kultur, Präsenz Schweiz, Schweizerischer Nationalfonds, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit),
  • das Vorhaben Teil eines schulischen oder universitären Curriculums oder einer Aus- oder Weiterbildung ist (inkl. Dissertationen, Diplomprojekte, Hochschulstipendien usw.),
  • die Unterstützung Infrastruktur- und Ausrüstungskosten sowie den Betrieb von kulturellen Einrichtungen, Archiven und Sammlungen betrifft,
  • das Vorhaben auf eine finanzielle Unterstützung durch Pro Helvetia nicht angewiesen ist.