Unsere Büros und Partner weltweit

Drei unserer Verbindungsbüros feiern runde Jubiläen.
Zu den Feierlichkeiten

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Passagen Nr. 65

zum Herunterladen

PDF

Passagen pausiert

INFOS

75 Jahre Kunst und Kultur in der Schweiz

Wir konnten 2015 gleich mehrere Jubiläen verzeichnen: 75 Jahre zuvor hat Pro Helvetia am Hirschengraben in Zürich, wo sie bis heute tätig ist, ihre ersten zwei Büroräume bezogen. Und 1985 wurde zeitgleich mit der Eröffnung des Centre Culturel Suisse in Paris die erste Ausgabe von Passagen veröffentlicht. Grund genug, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen.

Eine Chronologie erzählt in grossen Schritten die Geschichte der Kulturstiftung, von den Anfängen bis in die Gegenwart. Der Journalist und Historiker Daniel Di Falco untersucht in seinem Auftaktartikel, in welchem politischen und gesellschaftlichen Kontext Pro Helvetia 1939 gegründet wurde und wie sich das Spannungsfeld zwischen Kultur und Politik auf ihre Arbeit ausgewirkt hat. Im Zentrum ihres Auftrags steht seit jeher die Förderung des Kunst- und Kulturschaffens. Deshalb bilden fünf Schweizer Künstlerinnen und Künstler verschiedener Generationen und Disziplinen das Herzstück der aktuellen Passagen-Ausgabe. Der Theatermacher Milo Rau schliesst das Dossier mit einer flammenden Rede an die Künstlerinnen und Künstler der Zukunft.

Zur Zukunft noch eine Information in eigener Sache: Nach 30 Jahren und 65 Nummern begibt sich Passagen in Klausur. Wir gehen über die Bücher, respektive über das Magazin und melden uns mit frischen Inhalten und einer aktualisierten Erscheinung zurück.

Die Ausgabe Nr. 65 enthält unter anderem die folgenden Beiträge:

«Ich fühlte die Notwendigkeit». Der Schriftsteller und Übersetzer Giovanni Orelli im Gespräch mit Yari Bernasconi

Lautmaler und Klangpoet. Ein Porträt des Künstlers, Musikers und Performers Christian Marclay von Aoife Rosenmeyer

Von Madrid über London nach Genf. Die Choreografin und Künstlerin La Ribot im Gespräch mit Anne Davier

Eine Mischung aus Guerilla und Poetik. Die Medienkünstlerin Valentina Vuksic im Gespräch mit Christian Pauli

Jodeln statt Bauchtanzen. Die Jodlerin Nadja Räss im Gespräch mit Lena Rittmeyer

An die Künstlerinnen und Künstler der Zukunft. Von Milo Rau

Weitere Themen:

  • Zwei Theaterworkshops in Oberägypten
  • Eine internationale Kunstkonferenz in Indien
  • Eine Neuinterpretation des Medea-Mythos in Albanien