Unsere Büros und Partner weltweit

Mehr europäische Zusammenarbeit für performative Künste

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia unterstützt erstmals den Aufbau von langfristigen Partnerschaften zwischen schweizerischen und europäischen Festivals, Organisationen und Institutionen im Bereich der performativen Kunstformen. Die Kooperationen erweitern die Wirkungsräume der Schweizer Kunstschaffenden über Sprach- und Landesgrenzen hinweg und stärken den Kulturaustausch.

Mit der Ausschreibung «Kooperationen performative Künste in Europa» will die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia den Aufbau oder die Weiterführung langfristiger und  Netzwerke zwischen Partnerfestivals, -organisationen und –institutionen in der Schweiz und Europa ermöglichen. Aus 29 Gesuchen aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance wählte eine fünfköpfige Jury zwölf Vorhaben aus der ganzen Schweiz aus. Diese verfügen über mindestens zwei europäische Partnerinstitutionen und sehen eine minimale Projektdauer von drei Jahren vor. Die Gesamtfördersumme der einmaligen Ausschreibung beträgt 850’000 CHF. «Bei den geförderten Vorhaben geht es nicht um Koproduktionen für einzelne Inszenierungen, sondern um nachhaltig angelegte Zusammenarbeitsmodelle», sagt Andreas Moos, Leiter Förderung und Mitglied der Geschäftsleitung bei Pro Helvetia. «Dabei kann es sich um die Entwicklung neuer Netzwerke und künstlerischer Zusammenarbeitsformen oder um Wissens- und Ressourcenaustausch handeln.» Die Kooperationen erweitern die Wirkungsräume der Künstlerinnen und Künstler ins europäische Ausland und stärken den internationalen Kulturaustausch.

Zu den unterstützten Projekten gehören beispielsweise das Spoken-Word Kollektiv «Bern ist überall», das mit Partnern aus Serbien und Kosovo den «Balkan Hub Spoken Word» aufbaut. Oder der Aargauer cirqu’Aarau, der Schweizer Zirkusschaffenden unter anderem einen Anschluss ans europäische Förderprogramm Circus Next ermöglicht. Das Théâtre Sévelin aus Lausanne wiederum richtet sich mit seinem Projekt an junge Choreografinnen und Choreografen, die mit Partnerbühnen in Dänemark, Italien und Belgien zusammenarbeiten können und besonders in ihrer dramaturgischen Tätigkeit unterstützt werden.

Alle zwölf unterstützten Projekte finden Sie hier

Medienauskünfte:
Sabina Schwarzenbach, 044 267 71 39
sschwarzenbach@prohelvetia.ch

 

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
08.11.2018