Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

«Extra Europa Schweiz»: Kulturbrücke zwischen Österreich und der Schweiz

 

Publiziert am: 18.03.2009

 

Vom 19. März bis 3. Mai ist die Schweiz in Linz zu Gast: «Extra Europa» heisst das Festival, welches im Rahmen des europäischen Kulturhauptstadtjahres Kunst aus Norwegen, der Türkei und der Schweiz präsentiert. 30 Kulturprojekte rückt Pro Helvetia in den Fokus der Linzer, sechs bis acht Koproduktionen kommen auch in die Schweiz. Den Auftakt macht das Linzer Festival nextComic als Gast bei Fumetto in Luzern. Eine Diskussionsrunde versucht am 30. März, der Bedeutung von internationalen Austauschprogrammen auf den Grund zu gehen: «Kulturaustausch: Wer brauchts? Was bringts?» Als prominenter Podiumsteilnehmer mit dabei: Martin Heller, Intendant von Linz09, Schweizer Bürger.

Linz, Kulturhauptstadt 2009, öffnet unter dem Namen «Extra Europa» vom 19. März bis zum 3. Mai 2009 ein Fenster für drei Nichtmitgliedstaaten der Europäischen Union: Die Schweiz, Norwegen und die Türkei. «Extra Europa» bietet diesen Ländern eine Bühne, sich politisch und kulturell zu präsentieren. Das Eröffnungssymposium (19.-21. März) unter Beteiligung von Bundesrat Pascal Couchepin stellt die Frage nach der europäischen Identität. Pro Helvetia hat das begleitende Kulturprogramm «Extra Europa Schweiz» zusammengestellt.

«Extra Europa Schweiz»: Sechs Wochen Festival mit 30 Projekten an rund 60 Veranstaltungen

Die Schweizer Kulturstiftung präsentiert in Linz eine kulturell gemischte Schweiz. Das Programm mit über 30 Produktionen zeigt Aktuelles aus den Bereichen Musik, Film, Comic, visuelle Kunst, Architektur, Literatur, Theater und Tanz. Ein paar Höhepunkte:

  • Das OK Offenes Kulturhaus OÖ präsentiert in den zwei Ausstellungen «Biennale Cuvée» (27.2.-26.3.) und «Höhenrausch» (29.5.-31.10.) u.a. Werke von Ursula Biemann, Roman Signer und Pipilotti Rist.
  • Massimo Furlan: «Love Story Superman», Performance (25.3., Hafenhalle09)
  • Theater Sgaramusch (CH) und NIE (Nor): «Das Schiff», Uraufführung der norwegisch-schweizerischen Koproduktion am Schäxpir Jugendtheaterfestival Linz (25.-27.3., 29.3.-4.4.)
  • Ursula Meier und Lionel Baier am Crossing Europe Filmfestival: Österreichpremiere für «Home» und «Un autre homme» (20.-26.4.). In Zusammenarbeit mit Swiss Films.

Koproduktionen und Austauschprojekte

Ausgewählte Projekte gelangen mit Unterstützung des österreichischen Kulturforums zwischen Frühjahr und Herbst 2009 auch in die Schweiz. Beispielhaft ist der Austausch zwischen dem internationalen Comix-Festival Fumetto Luzern und nextComic Festival Linz: Fumetto hat Anfang März Schweizer Comickunst in Linz gezeigt. Nun sind die Österreicher vom 28.3. bis 5.4. zu Gast in Luzern. Koproduktionen dieser Art sind das eigentliche Herzstück des Programms «Extra Europa Schweiz», denn sie dienen der Vernetzung von Künstlern und Veranstaltern und bereiten den Boden für die Zukunft.

Podiumsdiskussion: «Kulturaustausch: Wer brauchts? Was bringts?»

Pro Helvetia nimmt dieses Projekt zum Anlass, grundsätzlich über Sinn und Unsinn staatlich geförderten Kulturaustauschs nachzudenken. Wieviel Staat ist nötig, damit die Türen aufgehen? Und wo steht die Politik der Kunst im Wege? Am Montag, 30. März (20.00 Uhr) diskutiert im Rahmen von Fumetto (Festivalzentrum Kornschütte) eine illustre Runde: Martin Heller, Intendant von Linz09, Heike Munder, Direktorin des Migros Museums, Rosie Bitterli-Mucha, Chefin Abteilung Kultur der Stadt Luzern, sowie Pius Knüsel, Direktor Pro Helvetia. Moderation: Jonas Raeber, Animationsfilmer aus Luzern.

Das gesamte Programm «Extra Europa Schweiz» finden Sie unter www.prohelvetia.ch/extraeuropa

Medienauskünfte: Claudine Chappuis, Kommunikation, Tel. +41 44 267 71 36, Fax + 41 44 267 71 06, cchappuis@prohelvetia.ch

Anlässlich des Comix-Festivals Fumetto präsentiert Pro Helvetia ausserdem das Resultat eines Austauschprojekts mit Indien, die indisch-schweizerischen Comic-Anthologie «Kulbhushan trifft Stöckli»/«When Kulbhushan met Stöckli». Seit zwei Jahren bestehen intensive Kontakte zwischen indischen und schweizerischen Comic-Zeichnern. Vorläufiger Höhepunkt ist die Publikation mit Beiträgen von 19 Zeichnern beider Länder.

  • 28.3., 14h-17h: Buchvernissage, sic! Raum für Kunst (Baselstrasse 72, Luzern)
  • 29.3.-5.4., 12h-20h: Ausstellung «Phantomville», sic! Raum für Kunst
  • 31.3., 17h: Gesprächsrunde mit Sekhar Mukherjee, Anindya Roy und Kati Rickenbach, Aula der Hochschule Luzern (Sentimatt 1)

Informationen auf: www.sic-raum.ch

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, 18. März 2009