Unsere Büros und Partner weltweit

Gamescom 2019: Bundesrat Alain Berset besucht Schweizer Gamestudios

Bundesrat Alain Berset besucht heute die Gamescom in Köln, die grösste Computerspiele-Messe Europas. Die Schweizer Game-Entwickler-Szene ist an dem Branchenevent mit insgesamt 19 Studios vertreten. Sie werden unter dem Label «SwissGames» ihre neusten Kreationen präsentieren. Der Auftritt wird von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia organisiert.

Mit mehreren hunderttausend Besucherinnen und Besuchern ist die Gamescom in Köln der wichtigste Branchenevent der internationalen Game-Industrie in Europa. Die 11. Ausgabe wird heute offiziell eröffnet und dauert noch bis zum 24. August. Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia wird unter dem Label «SwissGames» eine Auswahl der aktuell spannendsten Gameprojekte aus der Schweiz präsentieren. Insgesamt sind 18 Schweizer Game-Studios in Köln vertreten. Der Auftritt ist Teil eines umfassenden Fördermodells der Stiftung, das Game-Designerinnen und -Designer bei allen Entwicklungsstufen eines Spiels unterstützt und ihnen ermöglicht, ihre Projekte an Messen zu zeigen.

Bundesrat Alain Berset eröffnete den Schweizer Stand: «Games gehören zu den prägenden Kulturformen des 21. Jahrhunderts. Sie haben ein grosses Potential – kulturell und wirtschaftlich,» sagte der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern in seiner Eröffnungsrede.  Deshalb behandle der Bundesrat Games in der Kulturbotschaft 2021-24 wie alle anderen Kultursparten. Aus den bisherigen Pilotinitiativen soll eine systematische, reguläre Förderung werden. 

Pro Helvetia organisiert bereits zum siebten Mal die Delegation der Schweizer Spieleentwicklerinnen und Spieleentwickler in Köln. Für Philippe Bischof, Direktor der Schweizer Kulturstiftung, zeigt die nachhaltige Präsenz der «SwissGames» an der Gamescom, dass die Förderprogramme von Pro Helvetia international wirksam sind: «Wir haben von Anfang an auf die Verknüpfung von Kreation und internationalem Markzugang gesetzt. Schweizer Games überzeugen durch ihre Qualität und Innovation. Deswegen können sie sich weltweit erfolgreich etablieren.»

Zur Schweizer Delegation an der Gamescom gehört unter anderen das Studio «Momo-pi» aus Bulle, dessen Spiel «Persephone» soeben den Top 10 Award Google Play am Indie Games Festival 2019  in Japan gewonnen hat und als «best new game» sowohl auf Apple Store wie auch auf Google Play ausgezeichnet wurde. Auch das auf Lausanner Studio «OZWE» wird in Köln sein – das Start-Up, welches auf Virtual Reality-Games spezialisiert ist, erhielt soeben einen European Business Award.

Mehr Informationen zur diesjährigen «SwissGames»-Delegation an der Gamescom: https://swissgames.ch/2019/06/06/swissgames-delegation-to-gamescom-2019/

Bildmaterial zum Download: https://prohelvetia.sharepoint.com/:f:/g/EqEGGjzGvPhKjj8PGdABl0YBat5dBqFlxqsTj4HK7WcoiA?e=MlLRaS

Medienauskünfte:

An der Gamescom in Köln:
Pierre-Yves Walder
pwalder@prohelvetia.ch
+41 78 836 72 39

Allgemeine Medienauskünfte:
Lisa Stadler
lstadler@prohelvetia.ch
+41 44 267 71 51

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, 20.8.2018