Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

Klangreise unter die Alpen

Publiziert am 10.02.2004

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia präsentiert für 2004 das Musikprojekt construction sonor, das sich klanglich mit den NEAT-Baustellen an Gotthard und Lötschberg auseinandersetzt. Namhafte Musikerinnen und Musiker beteiligen sich an dieser elektronischen Klangreise unter die Alpen. Eine Doppel-CD, eine Konzertreihe, Installationen, ein virtueller Klangraum und ein klingender Eisenbahnwaggon bilden Stationen der Reise.

Während in den Schweizer Alpen an Gotthard und Lötschberg riesige Tunnels für die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) gebaut werden, sind auch Komponistinnen und Klangtüftler am Werk. Sie nehmen vor Ort Geräusche und Klanglandschaften auf und erstellen daraus eine Sample-Bibliothek. Diese Fieldrecordings bilden die Grundlage für das Musikprojekt construction sonor, mit dem Pro Helvetia im Jahr 2004 im Rahmen ihres mehrjährigen Programms Gallerie 57/34.6 km das Geschehen um die Tunnelbaustellen kulturell begleitet.

CD construction sonor

Einer der Tonkünstler, der Bohrmaschinen und Züge, Bauarbeiter und den Berg belauscht hat, ist Bernd Schurer. Seine Fieldrecordings bilden das Ausgangsmaterial und gleichzeitig den ersten Teil eines Konzeptalbums mit dem Titel construction sonor. Auf dem zweiten Teil der CD begegnen sich dreizehn Musikerinnen und Musiker aus allen Regionen der Schweiz und aus den umliegenden Ländern, die mit der Sample-Bibliothek gearbeitet und daraus ihre eigenen Tonwelten konstruiert haben. Alle arbeiten mit elektronischen Mitteln, verkörpern aber unterschiedliche musikalische Genres:

Luigi Archetti (Rune-Grammofon)

Balduin (Crippled Dick Hot Wax)

Boris Blank (Yello)

Donzé / Jean / Quennoz (Dolmen)

Drumpet

ErikM

Fennesz (Touch / Mego)

Intricate (Spezialmaterial)

Monolake (Imbalance)

Günter Müller / Tomas Korber (For4Ears)

Mahmoud Refat

Seelenluft (Klein Records)

Table

Mit der Doppel-CD construction sonor vermittelt Pro Helvetia neue musikalische Impulse. Das Konzeptalbum macht die enorme Bandbreite der aktuellen elektronischen Musikproduktion sichtbar und bietet Hörerlebnisse von Techno, Pop und Lounge über New-Jazz zu Experimentellem und Improvisation. Die Veröffentlichung der Doppel-CD wird am 24. Februar im Rahmen eines Konzerts im Zürcher Jazzclub Moods gefeiert.

Weitere Projekte im Rahmen von construction sonor