Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

Kulturfestival zur Globalisierung: «Mutamenti» – Kulturelle Entwicklungen und globalisierte Welt

Publiziert am: 23.08.2007

Am 24. und 25. August findet in den drei Burgen von Bellinzona das Kulturfestival «Mutamenti» statt. Es setzt sich mit der Globalisierung und ihren Auswirkungen auf Kunst und Kultur auseinander. Ein vielfältiges Programm mit Konferenzen, Diskussionen, Lesungen, Videoprojektionen und Konzerten widmet sich während rund 40 Stunden dem Thema der sich verändernden Welt. Bellinzona ist seit jeher Treffpunkt für Reisende aus aller Welt und damit als Veranstaltungsort prädestiniert. Mit diesem Anlass beendet die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia nach sieben Jahren ihr Programm «Gallerie 57/34.6 km», das den Tunnelbauten am Gotthard und am Lötschberg gewidmet ist.

Seit Juni verkürzt der Lötschbergtunnel die Fahrzeiten zwischen dem Wallis und dem Schweizer Mittelland erheblich. Gleichzeitig wird im Gotthardmassiv unter Hochdruck ein weiterer Tunnel durch die Alpen gegraben. Diese beiden Jahrhundertbauwerke zeigen, wie grundlegend sich die Mobilität verändert und welche Herausforderungen sich den betroffenen Regionen stellen – auch kulturell. «Die Globalisierung fördert den internationalen Austausch von Kulturprodukten», erklärt Boris Magrini, Kurator von «Mutamenti». «Auf der anderen Seite kommt es jedoch auch zu einer Verarmung und Vereinheitlichung des kulturellen Angebots zu Gunsten einer Kulturproduktion, die von wirtschaftlichen Vorgaben dominiert wird.» Das Kulturfestival «Mutamenti» erforscht, welche Aussichten sich für die Kultur von morgen ergeben.

Ausstellung, Lesungen und Debatten

Zum Auftakt beschäftigt sich die Konferenz «Mutamenti-Frontiere» am 24. August mit theoretischen Überlegungen zur «Globalisierung» und fragt nach den neuen Herausforderungen, die sich daraus für Kunst und Kultur ergeben. Teilnehmen werden unter anderen die Experten Franco Farinelli (Universität Bologna), Josep Acebillo (Direktor der Akademie für Architektur, Mendrisio) sowie, per Videokonferenz, Daniele Finzi Pasca (Regisseur, u.a. des Cirque du Soleil). Parallel dazu findet «Mutamenti-Archivi» statt, ein von Memoriav und dem kantonalen Kunstmuseum von Lugano veranstalteter 14-Stunden Video-Marathon mit Material aus dem Archiv des VideoArt-Festivals von Locarno. Der Freitagabend ist mit «Mutamenti-Tracce» der Literatur gewidmet; es lesen unter anderen die Schweizer Autoren Giovanni Orelli, Zsuzsanna Gahse, Beat Sterchi und Sergej Roic.

Das Hauptereignis ist die offizielle Eröffnung der Ausstellung «Mutamenti_Visioni» am 25. August in den drei Burgen von Bellinzona (Castelgrande, Montebello und Sasso Corbaro). 19 namhafte Schweizer Künstlerinnen und Künstler haben ebenso viele Installationen zum großen Teil eigens für diesen Anlass konzipiert, darunter Ivana Falconi, Aldo Mozzini, Olga Titus e Costa Vece.

Bellinzona als nationales Kulturzentrum

«Mutamenti» ist mehr als ein Kulturfestival. Für Mario Annoni, den Präsidenten von Pro Helvetia, «bietet die Veranstaltung ein innovatives und landesweit interessantes Kulturereignis, das neue Horizonte eröffnet und Diskussionen anstossen kann.» Die Stadträtin und Kulturverantwortliche der Stadt Bellinzona, Flavia Marone, sieht darüber hinaus die historische Funktion der Tessiner Hauptstadt als Treffpunkt der Kulturen bestätigt. Das Kulturfestival wird in enger Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Verkehrsverein Bellinzona und Umgebung veranstaltet und vom Kanton Tessin unterstützt.

Der Abschluss von «Gallerie 57/34.6 km»

Mit dem Kulturfestival «Mutamenti» beendet Pro Helvetia das Programm «Gallerie 57/34.6 km». Während sieben Jahren hat die Schweizer Kulturstiftung in den Regionen mit Alptransit-Bauwerken kulturelle Veranstaltungen initiiert. Das Ziel war, in den Kantonen Wallis, Uri, Graubünden, Bern und Tessin, die Bedeutung der neuen Eisenbahntunnel für Kultur und Gesellschaft sichtbar zu machen. Im Rahmen des Programms wurden Diskussionen geführt über kulturelle Identitäten, Auswirkungen der Mobilität sowie Bedürfnisse des Kulturaustausches in der Schweiz und mit dem Ausland.

Für weitere Informationen: www.prohelvetia.ch/mutamenti

Fotos copyrightfree: Fotoagentur TI-Press, www.tipress.ch

Presseinformationen:

Françoise Gehring, Leiterin Kommunikation «Mutamenti», Tel. +41 79 690 97 79, francoise.gehring@bluewin.ch

Sabina Schwarzenbach, Leiterin Kommunikation Pro Helvetia, Tel. +41 44 267 71 39,

Fax +41 44 267 71 06, sschwarzenbach@prohelvetia.ch

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia vom 23. August 2007