Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

Marathon zeitgenössischer Schweizer Musik in Madrid

Publiziert am 13.04.2004

In enger Zusammenarbeit mit der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia öffnet die internationale Konzertreihe mit Neuer Musik in Madrid, «Música de hoy», diesen Frühling ein Schweizer Fenster. Vom 16. April bis 15. Mai werden an insgesamt vier Konzertabenden zeitgenössische Kompositionen aus der Schweiz vorgestellt. Schwerpunkt des Festivals ist der sechsstündige Musikmarathon mit Werken von 30 jüngeren Schweizer Komponistinnen und Komponisten zeitgenössischer Musik. Die Einladung nach Spanien zeugt vom grossen Renommee, das zeitgenössisches Musikschaffen aus der Schweiz international geniesst.

«Música de hoy» ist die bedeutendste Konzertreihe für zeitgenössische Musik in Spanien. Unter der Leitung von Xavier Güell veranstaltet sie jährlich rund 12 Konzerte. In diesem Jahr ist die Schweiz eingeladen, ihr Schaffen im Bereich der Neuen Musik vorzustellen. Während vier Wochen kann man in Madrid die ganze Bandbreite zeitgenössischer Schweizer Musik kennenlernen. Das zusammen mit Pro Helvetia erarbeitete Programm zeigt exemplarisch die Vielfalt zeitgenössischer Komposition, sowohl international bekannter Namen wie auch junger aufstrebender Talente. Zwei Erstaufführungen in Spanien versprechen dem Publikum ein ganz besonderes Hörerlebnis.

Den Auftakt zum Schweizer Schwerpunkt von «Música de hoy» bildet am 16. April ein sechsstündiger Musikmarathon. In dessen Verlauf werden im Círculo de Bellas Artes in Madrid rund 30 Kammermusikwerke von Schweizer Komponistinnen und Komponisten unter 50 Jahren vorgestellt. Dazu gehören beispielsweise Martin Jaggi (1978), Sylvie Courvoisier (1968) oder Nadir Vassena (1970). Ein weiterer Konzertabend ist Klaus Huber (*1924) gewidmet. Seine Komposition «A voice from Guernica» (2003) über einen Text von Ariel Dorfman gelangt am 20. April zur spanischen Erstaufführung. Am 30. April wird das Musiktheater-Monodram «Cassandre/Kassandra» des Genfer Komponisten Michael Jarrell (*1958) erstmals in Spanien aufgeführt. Das Schweizer Fenster in Madrid schliesst mit einem Gastspiel des Ensemble Contrechamps unter der Leitung von Beat Furrer am 15. Mai: Gespielt werden Werke von Heinz Holliger, Hanspeter Kyburz und Beat Furrer.

Detaillierte Konzerthinweise gibt es unter www.musicadhoy.com