Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

Miroslav Šik vertritt die Schweiz an der Architekturbiennale 2012

Publiziert am: 26.07.2011

Der Stiftungsrat von Pro Helvetia nominiert auf Vorschlag der Jury Miroslav Šik für die Architekturbiennale 2012 in Venedig. Mit dieser Berufung setzt Pro Helvetia auf eine für die Architekturtheorie und die zeitgenössische Schweizer Architektur wirkungsstarke Position.

Miroslav Šik vertritt die Schweiz an der Architekturbiennale 2012 in Venedig. Mit seiner Nomination unterstreicht die Biennale-Jury der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia ihren Willen, neben der Präsentation der baulichen Praxis der Schweiz in Venedig auch die Diskussion über die zeitgenössische Architektur als Theorie und Entwurfsmethode anzuregen.

Als Theoretiker, Lehrer und Architekt nimmt Miroslav Šik seit 1980 eine pointierte Position ein. Sein fortschrittlicher Ansatz vereinigt künstlerische und architektonische Qualitäten, wie dies auch seine Bauten und Projekte, sowie die zahlreich publizierten Aufsätze aufzeigen. Hervorzuheben in diesem Zusammenhang ist seine Begriffsprägung der «Analogen Architektur». Darunter versteht er den Ansatz, neue Bauten über Analogiebildung zu Bestehendem zu entwickeln. Miroslav Šik ergründet die Möglichkeiten einer zeitgemässen, aber auf Kontinuität bedachten Stadtentwicklung jenseits von Moderne und Postmoderne. Seine auf ganzheitliche Architekturbilder orientierte Lehrtätigkeit an der ETH in Zürich übt bedeutenden Einfluss auf die Schweizer Architekturproduktion der Gegenwart aus.

Miroslav Šik wurde 1953 in Prag geboren und emigrierte 1968 in die Schweiz. In den 70er Jahren studierte er Architektur an der ETH Zürich bei Aldo Rossi und Mario Campi. Als Assistent von Fabio Reinhart an der ETH hat er in den 80er Jahren das Manifest und die Ausstellungen zur «Analogen Architektur» u.a. in Berlin, Wien, Stockholm und Paris initiiert. Šik führt ein eigenes Architekturbüro in Zürich und seit 1999 lehrt er als Professor an der ETH.

Die Biennale-Jury von Pro Helvetia

Pro Helvetia ist ab 2012 gemäss neuem Kulturförderungsgesetz für die Schweizer Beiträge an den Kunst- und Architekturbiennalen in Venedig zuständig. Die Biennale-Jury hat nun erstmals eine Wahl für die renommierte Architekturbiennale getroffen.

Namhafte Expertinnen und Experten sind Mitglieder der Jury: Peter Fischli, Künstler; Katya García-Antón, Kuratorin; Simona Martinoli, Kunst- und Architekturhistorikerin; Joanna Mytkowska, Kunstkritikerin und Kuratorin des Warsaw Museum of Modern Art; Arthur de Pury, Kurator des Centre d’art Neuchâtel; Philippe Rahm, Architekt (Vorsitz); Peter Schneemann, Direktor des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Bern.

Medienauskünfte: Juliette Wyler, Kommunikation

Tel. +41 44 267 71 51, Fax +41 44 267 71 06, jwyler@prohelvetia.ch 

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, 26. Juli 2011