Unsere Büros und Partner weltweit

Drei unserer Verbindungsbüros feiern runde Jubiläen.
Zu den Feierlichkeiten

Neue Leitung für die Theaterförderung

Myriam Prongué leitet ab 1. März 2014 die Abteilung Theater von Pro Helvetia. Die Schweizer Kulturstiftung hat die 53-jährige Theaterexpertin und Fachfrau für Kulturförderung zur Nachfolgerin von Martha Monstein gewählt, die ihrerseits die Leitung des Kulturamts des Kantons Thurgau übernimmt.

Die 1960 in La Neuveville geborene Myriam Prongué hat in Bern, Lublin und Prag Slawistik und Geschichte studiert. Zudem verfügt sie über einen Master of Public Administration des IDHEAP (Universität Lausanne).

Die Jurassierin arbeitete bereits in den Neunzigerjahren für Pro Helvetia, zuerst als Mitverantwortliche des Kulturaustauschprogramms mit den Ländern Mittel- und Osteuropas und danach als Leiterin der polnischen Aussenstelle der Stiftung in Krakau. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz war sie zehn Jahre als Co-Leiterin des Schlachthaus Theaters Bern tätig, zuerst als Leiterin der Administration und anschliessend als künstlerische Direktorin und Programmverantwortliche dieses Gastspielhauses für die freie Theaterszene der Schweiz und über die Schweiz hinaus. Daneben gehörte sie von 1998 bis 2013 dem Vorstand des interdisziplinären Festivals Belluard in Fribourg an.

Martha Monstein leitete die Abteilung Theater seit 2001 und trug in dieser Funktion zur nationalen und internationalen Ausstrahlung des Schweizer Theaterschaffens bei. Sie nimmt nun mit der Leitung des Kulturamts des Kantons Thurgau eine neue berufliche Herausforderung an.

Die Fachabteilung Theater von Pro Helvetia bearbeitet Unterstützungsanfragen aus dem Bereich Theater, insbesondere für die Entstehung von Theaterproduktionen. Sie fördert ausserdem die Verbreitung des Schweizer Theaterschaffens im In- und Ausland und steht Veranstaltern beratend zur Seite.

Medienauskünfte: Sabina Schwarzenbach, Leiterin Kommunikation
Tel. +41 44 267 71 39, Fax +41 44 267 71 06, sschwarzenbach@prohelvetia.ch

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia

10.12.2013