Unsere Büros und Partner weltweit

Drei unserer Verbindungsbüros feiern runde Jubiläen.
Zu den Feierlichkeiten

Newcomer und bekannte Stimmen der Schweizer Literaturszene

Die Schweizer Kulturstiftung fördert 17 Autorinnen und Autoren mit Werkbeiträgen von jeweils 25‘000 Franken. Sie erhalten so die Gelegenheit, sich längerfristig auf ein literarisches Projekt zu konzentrieren. 2014 dominiert unter den vergebenen Werkbeiträgen die Prosa in ihren Spielarten, darunter auch ein Science Fiction-Thriller oder zwei Comics. Ergänzend dazu unterstützt Pro Helvetia in einem Pilotversuch erstmals auch die Promotion des fertigen Werks.

Newcomer wie die Bieler Performerin Regina Dürig und bekanntere Stimmen der Schweizer Literaturszene wie Monique Schwitter, Fabiano Alborghetti und Marius Daniel Popescu erhalten die Gelegenheit, ein neues literarisches Projekt voranzutreiben: 2014 vergibt die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia an zehn deutschsprachige, fünf französischsprachige und zwei italienischsprachige Literaturschaffende einen Werkbeitrag von je 25‘000 Franken. Aus 69 Bewerbungen hat die Werkbeitragsjury von Pro Helvetia jene Projekte ausgewählt, die in konzeptioneller, inhaltlicher und stilistischer Hinsicht überzeugten. Entschieden hat die Jury auf der Grundlage eines umfangreichen Textauszugs, einer Projektbeschreibung sowie vor dem Hintergrund des bereits publizierten Oeuvres.

Vom Science-Fiction-Thriller, über den Dialekt-Text bis zum Comic

Anders als in den vergangenen Jahren dominieren 2014 Prosatexte ganz unterschiedlicher Ausprägung. Dies ist selbst bei den Eingaben aus dem Tessin der Fall, wo in den letzten Jahren immer wieder Lyrik-Projekte hervorstachen. Der Lausanner Autor und Busfahrer mit rumänischen Wurzeln, Marius Daniel Popescu, bietet seinen Leserinnen und Lesern poetische Aperçus aus dem Alltag, während der Jurassier Alexandre Correa in seinem Romanprojekt ein Schlaglicht auf die Jugendgewalt in der Randzone einer Kleinstadt wirft. Der Wissenschaftsjournalist Beat Glogger plant derweil einen Science-Fiction-Thriller. Andreas Neeser schafft berührende Erinnerungsbilder in Dialekt. Sowohl der Zürcher Matthias Gnehm wie der in Paris lebende Frédéric Pajak realisieren interessante Comic-Projekte. In einem Pilotversuch wird die Stiftung erstmals auch die Promotion der durch die Beiträge ermöglichten Werke unterstützen, um ihnen so bestmögliche Startbedingungen und ein möglichst breites Publikum zu verschaffen.

Folgende Autorinnen und Autoren erhalten von Pro Helvetia 2014 einen Werkbeitrag plus einen Beitrag an die Promotion der entstandenen Werke:

Deutschschweiz

Regina Dürig, Biel

Beat Glogger, Winterthur

Matthias Gnehm, Zürich

Daniel Mezger, Zürich

Andreas Neeser, Suhr

Markus Ramseier, Pratteln

Monique Schwitter, Hamburg

Michael Stauffer, Biel

Patrick Tschan, Allschwil

Dieter Zwicky, Uster

Westschweiz

Alexandre Correa, La Chaux-de-Fonds

Nétonon Noёl Ndjékéry, Eysins

Frédéric Pajak, Paris

Marius Daniel Popescu, Prilly

Fanny Wobmann, Carouge

Italienische Schweiz

Fabiano Alborghetti, Rancate

Bérénice Capatti, Lugano

Medienauskünfte: Isabel Drews , Kommunikation,

Tel. +41 44 267 71 51, Fax +41 44 267 71 06, idrews@prohelvetia.ch

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, 02.07.2014