Unsere Büros und Partner weltweit

Drei unserer Verbindungsbüros feiern runde Jubiläen.
Zu den Feierlichkeiten

Prämien für zwei Literaturverlage

Publiziert am: 02.09.2008

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia vergibt die Verlagsprämien 2008 an zwei Verlage der Deutschschweiz, die sich durch besondere Verdienste um die Schweizer Literatur auszeichnen. Die Hauptprämie von 75`000 Franken erhält der Verlag Nagel & Kimche, die Förderprämie von 25`000 Franken der bilgerverlag. Nachdem im vergangenen Jahr die lateinische Schweiz an der Reihe war, prüfte eine externe Jury diesmal die Dossiers von 32 Deutschschweizer Verlagen.

Die Jury beurteilte unter anderem die literarische Substanz des Verlagsprogramms, sein Profil und den Bezug zur Schweiz. Relevant waren ausserdem die Übersetzungstätigkeit, die Professionalität der Verlagsstruktur, das Vertriebsnetz des Verlags sowie Gestaltung und Präsentation seiner Buchproduktion. Dem Verlag Nagel & Kimche billigt die Jury eine Schlüsselrolle in der Verbreitung von Schweizer Literatur zu, zu der sich ein professionelles Marketing und ausgezeichnete Vertriebsstrukturen gesellen. Der bilgerverlag zeichnet sich als Talentscout aus und ist zu einer wichtigen Adresse für Schweizer Autoren geworden.

Neues Fördermodell 2009
Im Rahmen des Übersetzungsschwerpunktes 2008-2011 wird die Stiftung ein neues Modell der Verlagsförderung einführen. Sie will mit Schweizer Literaturverlagen zweijährige Leistungsvereinbarungen abschliessen. Darin werden Verlagsförderung und Übersetzungsförderung kombiniert, was Verlagen, die sich in diesem Bereich engagieren, mittelfristige finanzielle Planungssicherheit bei gleichzeitiger Programmautonomie bietet. Pro Helvetia will damit langfristig die literarische Produktion, den Austausch innerhalb der Schweiz und die Präsenz der Literatur aus der Schweiz auf den internationalen Referenzmärkten verstärken. Gleichzeitig will die Kulturstiftung die verlegerischen und die übersetzerischen Kompetenzen in der Schweiz stärken. Über die konkrete Ausgestaltung des neuen Fördermodells und die Bewerbungsmodalitäten wird Ende 2008 informiert.

Medienauskünfte: Sabina Schwarzenbach, Leiterin Kommunikation, Tel. +41 44 267 71 39, Fax +41 44 267 71 06,

sschwarzenbach@prohelvetia.ch

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia vom 2. September 2008