Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

Pro Helvetia setzt neue Schwerpunkte in der Jazzförderung

Publiziert am 30.11.2004

Mit dem Pilotprojekt «Prioritäre Jazzförderung» verfolgt die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia eine neue Strategie. Um ihre Mittel zur Stärkung des Schweizer Jazz im Ausland effizient einzusetzen, unterstützt die Stiftung ab 2005 fünf bis zehn Schweizer Jazzbands für jeweils maximal drei Jahre. Bewerben können sich anerkannte Bands aus der aktuellen Schweizer Jazz-Szene, die über ein Repertoire aus Eigenkompositionen verfügen, regelmässig auftreten und mindestens zweimal erfolgreich international getourt sind. Das Förderprogramm finanziert Reise- und Promotionskosten für Festivalauftritte und Tourneen im Ausland sowie die Produktion von CDs. Pro Helvetia stellt dafür pro Jahr insgesamt maximal CHF 180`000 zur Verfügung.

Schwindende Mittel und eine wachsende Zahl von Gesuchen zwingen die Schweizer Kulturstiftung, neue Förderkonzepte zu entwickeln. Das Pilotprojekt «Prioritäre Jazzförderung» unterstützt mittelfristig die kohärente Entwicklung von aktuellen Schweizer Jazzbands. Ein Fachgremium bestehend aus Mitgliedern des Stiftungsrats wählt jährlich fünf bis zehn Bands, die während maximal drei Jahren in den Genuss dieses Förderprogramms kommen. Das Förderprogramm umfasst Beiträge von durchschnittlich CHF 20`000 jährlich an die Reise- und Promotionskosten im Zusammenhang mit internationalen Festivalauftritten und Tourneen sowie die Finanzierung von Tonträgerproduktionen.

Bands, die sich um die «Prioritäre Jazzförderung» bewerben möchten, müssen folgende Kriterien erfüllen: Sie gehören zu den treibenden künstlerischen Kräften der aktuellen Szene, sie treten regelmässig im In- und Ausland auf (mindestens zwei erfolgreiche Auslandtourneen), sie können ein Entwicklungskonzept vorlegen, sie verfügen über ein Repertoire an Eigenkompositionen der Bandmitglieder und sie verfügen über eine funktionierende Administration wie einen internationalen Vertrieb ihrer Tonträger. Eingabetermin ist der

1. Februar 2005.

Die «Prioritäre Jazzförderung» wird als Versuch bis 2008 geführt. Anhand der Ergebnisse und der Erfahrungen wird Pro Helvetia über die definitive Einführung des Programms entscheiden.

Die Gesuchsformulare befinden sich auf www.pro-helvetia.ch