Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

Pro Helvetia vergibt 15 Kompositionsaufträge


Publiziert am: 16.08.2005

Pro Helvetia vergibt in Zusammenarbeit mit wichtigen Konzertreihen und Festivals 15 Kompositionsaufträge im Umfang von 157`000 Franken an Musikerinnen und Musiker aus allen Regionen der Schweiz. Den Komponisten soll damit ermöglicht werden, sich auf nationaler und internationaler Ebene zu profilieren. Dieses Jahr reicht die Bandbreite vom Klarinettentrio bis zum Orchesterwerk, vom urbanen Soul und HipHop über Elektronika und Chanson bis hin zur interkulturellen Suite für Alphorn, Didgeridoo und afrikanische Perkussion. Ein Drittel der diesjährigen Kompositionsaufträge vergibt Pro Helvetia in Verbindung mit ihrem Programm swixx an in der Schweiz lebende ausländische Künstlerinnen und Künstler.

In der Sparte «Popmusik» hat die Schweizer Kulturstiftung vier Aufträge vergeben: Der erste Auftrag geht an den versierten Songschreiber Greg Wicky, der mit der Band «Pendleton» neue Akzente setzt. Die Sängerin Namusoke verdient als Aufsteigerin in Sachen urbaner Soul, HipHop und Ragga Anerkennung. Weiter wird der Lausanner Chansonier Jérémie Kisling, dessen Liedern selbst das chansonverwöhnte französische Publikum erliegt, mit einem Auftrag berücksichtigt. Und schliesslich bekommt das Lausanner Label Viking Music, das sich den gehobenen Elektronika verschrieben hat, einen Kompositionsauftrag, um mit neuen Tracks von Kate Wax, St-Plomb, Crowdpleaser und Bauchamp aufwarten zu können.

Die meisten Aufträge werden in der Sparte «Klassik» vergeben: Die vor ein paar Jahren aus der Slowakei in die Schweiz zugewanderte Komponistin Iris Szeghy schreibt ein Werk für Streicher nach Bildern von Paul Klee. Beat Furrer komponiert zum 50-jährigen Jubiliäum des Orchesters «Festival Strings» ein 20-minütiges Orchesterwerk. Fritz Hauser schreibt ein Stück für Klavier und Perkussionsensemble. Der Genfer Altmeister Eric Gaudibert schreibt ein Stück für das Streichquartett «Quatuor Terpsycordes» und Alfred Zimmerlin eines für die «Swiss Chamber Soloists» und die in der ganzen Schweiz verankerte Reihe «Swiss Chamber Concerts». In derselben Konzertserie wird Michel Roths Klarinettentrio für das «Vega Trio» erstmals erklingen. Gemeinsam mit der Stadt Zürich und dem Schweizerischen Tonkünstlerverein beauftragt Pro Helvetia den Zürcher Hans-Ulrich Lehmann, ein Konzert für den Cellisten Walter Grimmer, den Bariton Robert Koller und die Camerata Zürich zu schreiben. Das Ensemble «Antipodes» erhält je ein Werk der Koreanerin Junghae Lee und des Kubaners Yosvani Quintero, die beide in Basel wirken.

Innerhalb des Volksmusik-Festivals «Alpentöne», das auf eine zeitgemässe Auseinandersetzung mit Traditionen setzt, werden sowohl die auf alten Liedern und Tänzen basierende Suite «La voce delle stagioni» des Tessiners Pietro Viviani wie auch die interkulturelle Suite «Album de voyage» des Genfers Pascal Schaer für Alphorn, Trompete und afrikanische Perkussion uraufgeführt.

Im Bereich Jazz hat Pro Helvetia die Kompositionsaufträge neu in ihre Schwerpunktförderung «Prioritäre Jazzförderung» integriert.

 Die Pro-Helvetia-Kompositionsaufträge 2005

Medienauskünfte: Sabina Schwarzenbach, Leiterin Kommunikation,

Tel. +41 (0)44 267 71 39, Fax + 41 (0)44 267 71 06, sschwarzenbach@pro-helvetia.ch