Unsere Büros und Partner weltweit

Drei unserer Verbindungsbüros feiern runde Jubiläen.
Zu den Feierlichkeiten

Susanne Pfeffer kuratiert den Schweizer Pavillon – der «Salon Suisse» im Palazzo Trevisan thematisiert Dada

Für ihre Ausstellung im Schweizer Pavillon auf der 56. Kunstbiennale von Venedig arbeitet die Künstlerin Pamela Rosenkranz mit der Kuratorin und Direktorin des Fridericianum in Kassel, Susanne Pfeffer, zusammen. Während der ganzen Dauer der Biennale sendet die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia mit dem Veranstaltungsprogramm «Salon Suisse» im Palazzo Trevisan das Signal «S.O.S. DADA» in die Welt.

Pro Helvetia hat Pamela Rosenkranz nominiert, 2015 den Schweizer Pavillon auf der 56. Kunstbiennale von Venedig zu gestalten. Für ihre Ausstellung arbeitet die Künstlerin mit der Kuratorin Susanne Pfeffer zusammen. Diese ist seit 2013 Direktorin des Fridericianum in Kassel. Neben ihrer Tätigkeit als Chefkuratorin des KW Institute for Contemporary Art in Berlin und als Kuratorin des MoMA PS1 in New York hat Susanne Pfeffer international beachtete Ausstellungen wie «Absalon», «Kenneth Anger» oder «nature after nature» kuratiert. Pamela Rosenkranz und Susanne Pfeffer haben bereits 2013 bei der Ausstellung «Speculations on Anonymous Materials» im Fridericianum in Kassel eng zusammengearbeitet. «Mich interessiert, wie Pamela in ihren Arbeiten den technologischen Wandel und die damit einhergehenden Veränderungen in zeitgenössischer Philosophie, Naturwissenschaften, globaler Ökonomie und Konsumentenverhalten reflektiert. Pamela Rosenkranz konfrontiert uns mit Materialien und Konzepten, die durch ihre Allgegenwärtigkeit zu Determinanten unserer Zeit geworden sind und dennoch schwer sichtbar sind», erklärt Susanne Pfeffer.

«S.O.S. DADA – The World Is A Mess»

Das Programm des «Salon Suisse» im Palazzo Trevisan degli Ulivi gestalten in der diesjährigen vierten Ausgabe die beiden Dada-Spezialisten Juri Steiner und Stefan Zweifel. Unter dem Titel «S.O.S. DADA – The World Is A Mess» laden Steiner und Zweifel Gäste aus der ganzen Welt ein, im «Salon» über die epochenübergreifende Kraft und die Aktualität von Dada zu diskutieren. Während der Biennale, die vom 9. Mai bis am 22. November 2015 dauert, finden an fünf Wochenenden Veranstaltungen und Diskussionen rund um die Kunstbewegung Dada, deren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft statt. Der 2012 von Pro Helvetia initiierte «Salon» nutzt das Scheinwerferlicht der Kunstbiennale, um die hiesige Kunstszene international besser zu vernetzen. In ungezwungener Atmosphäre bringt er Künstlerinnen, Experten, Studierende und Kulturinteressierte aus aller Welt zusammen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.biennials.ch

Medienauskünfte: Isabel Drews, Kommunikation,

T +41 44 267 71 51, idrews@prohelvetia.ch

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, 23.01.2015