Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

«Viavai»: Kulturaustauschprogramm zur Förderung der «Italianità»

Kultur- und Medienschaffende erhalten heute auf dem Schweizerischen Konsulat in Mailand die Gelegenheit, 19 binationale Projekte kennenzulernen. Diese werden zwischen Herbst 2014 und Frühling 2015 im Rahmen des Kulturaustauschprogramms «Viavai» realisiert. Ziel der Initiative ist es, den kreativen und produktiven Austausch zwischen schweizerischen und lombardischen Institutionen und Kulturschaffenden zu fördern. Initiiert von Pro Helvetia, wird das Austauschprogramm zusammen mit dem Tessin und dem Wallis, der Stadt Zürich sowie der Ernst Göhner Stiftung entwickelt und steht unter dem Patronat der Region Lombardei.

Das Programm «Viavai – Contrabbando culturale Svizzera-Lombardia» ermöglicht eine Reihe von binationalen künstlerischen Projekten, die ab Herbst 2014 an verschiedenen Orten der Schweiz und der Lombardei stattfinden sollen. Heute stellen die beteiligten Institutionen beider Länder in Mailand jene 19 ausgewählten Projekte vor, die eine Expertenjury aus rund 70 Eingaben ausgewählt hat.

Das Kulturaustauschprogramm «Viavai» beruht auf zwei thematischen Achsen: Die grenzüberschreitende Achse reflektiert den Einfluss und den Wert der italienischen Sprache in den Schweizer Grenzgebieten und hebt die Bedeutung der «Italianità» als fester Bestandteil der schweizerischen und europäischen Identität hervor. Die transalpine Achse, welche hauptsächlich Mailand und Zürich miteinbezieht, untersucht die Beziehungen zwischen Kunst und Technik. Welches Potenzial dieses breit gefächerte Austauschprogramm für die beiden Länder hat, erläutern der schweizerische Generalkonsul in Mailand Massimo Baggi, die Kulturassessorin der Region Lombardei Cristina Cappellini, der Regierungsrat und Direktor des Departements für Kultur und Sport des Kantons Tessin Manuele Bertoli sowie Mario Annoni, Präsident der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

Den Kulturaustausch zwischen der Schweiz und der Lombardei ankurbeln

Viavai zielt darauf ab, die Bindungen zwischen kulturellen Institutionen und Akteuren in der Lombardei und der Schweiz zu stärken. Der Untertitel des Programms «Contrabbando culturale Svizzera-Lombardia» ist eine ironische Anspielung auf den früher im Grenzgebiet weit verbreiteten Warenschmuggel. Im Fokus steht die gegenseitige Beeinflussung zwischen den Bevölkerungen der beiden Länder, denn diese war für die Entwicklung des zeitgenössischen Kulturschaffens in der Region prägend.

«Viavai» steht in einer Reihe von grenzüberschreitenden Programmen, die Pro Helvetia im Laufe der letzten Jahre ins Leben gerufen hat, so «La belle voisine» zwischen der Schweiz und der Region Rhône-Alpes und das aktuell laufende trinationale Programm «Triptic» zwischen dem Elsass, Baden-Württemberg und der Nordwestschweiz.

Weitere Informationen über das Programm «Viavai», über die 19 ausgewählten Projekte und über die Jurymitglieder unter: www.prohelvetia.ch

Medienauskünfte:

Folge Viavai auf Facebook und Twitter #ViaVai

Medienmitteilung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, 18.10.2013