Unsere Büros und Partner weltweit

Allgemein

Zeitgenössische Schweizer Kunst schlägt Brücken nach Japan

Publiziert am: 23.03.2005

Aus Anlass der Weltausstellung EXPO 2005 in Aichi organisiert die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und der Schweizer Botschaft in Tokio das Kulturprogramm 0406 SWISS CONTEMPORARY ARTS IN JAPAN. Das Programm ist bereits im Vorfeld der Ausstellung im Oktober 04 gestartet und dauert bis Herbst 2006. Während zwei Jahren finden in verschiedenen Städten Japans vielfältige Veranstaltungen mit zeitgenössischer Kunst, Design, Comics, Netzkunst, Film, Performance, Theater, Musik und Literatur aus der Schweiz statt. Aktueller Programmpunkt zur Eröffnung der Weltausstellung am 25. März ist die Installation „Guardian Angels“ der jungen Tessiner Künstlerin Ivana Falconi auf dem EXPO-Gelände in Aichi.

Die Schweiz und Japan pflegen regen Austausch, was das klassische Kunstrepertoire anbelangt. Zeitgenössisches Kulturschaffen aus der Schweiz hat dagegen ausser in den Bereichen Bildende Künste und Architektur noch wenig Fuss gefasst. Arbeiten von Pipilotti Rist, Fischli/Weiss und Herzog & de Meuron haben hier die Neugier auf eine «andere» Schweiz geweckt. Pro Helvetia knüpft an dieses Interesse an und führt im Rahmen des Schweizer Auftritts an der EXPO 2005 in Aichi ein zweijähriges Kulturprogramm durch, das sich weiteren Disziplinen öffnet. Mit 0406 SWISS CONTEMPORARY ARTS IN JAPAN ermöglicht die Kulturstiftung dem japanischen Publikum vielfältige Einblicke in das aktuelle Schweizer Kunstschaffen und will langfristig tragende Partnerschaften mit Veranstaltern fördern.

Den Auftakt zu 0406 SWISS CONTEMPORARY ARTS IN JAPAN haben anfangs Oktober 2004 die drei Künstler Pipilotti Rist, Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger mit der Teilnahme an der Eröffnungsausstellung des 21st Century Museums of Contemporary Art in Kanazawa gemacht. Aktuell von März bis Oktober 05 ist an der EXPO in Aichi die Installation „Guardian Angels“ der jungen Tessiner Künstlerin Ivana Falconi zu sehen. Sie wurde von der EXPO neben sechs weiteren internationalen Künstlerinnen und Künstlern für die prestigeträchtige Aufgabe der künstlerischen Gestaltung des Ausstellungsgeländes ausgewählt.

Ab Herbst 05 vermitteln die beiden Wanderausstellungen «Comics-Country Switzerland» und «criss & cross» in verschiedenen Städten Japans einen Überblick zu aktuellenTendenzen des Schweizer Comics und des Design. Neue Einblicke zeigt im November die von Beat Wismer kuratierte Ausstellung «Alpine Air», welche, vom traditionellen Motiv des Bergs ausgehend, das Schweizer Kunstschaffen bis ins 21. Jahrhundert verfolgt. Eine japanisch-schweizerische Tournee führt Musiker der Elektronik- und Improvisationsszene quer durch Japan. Nik Bärtsch arbeitet in «Perpetual Rhythm» mit dem Butoh-Tänzer Imre Thormann.

Insgesamt enthält der zweijährige Zyklus «0406 SWISS CONTEMPORARY ARTS IN JAPAN» rund 20 verschiedene Programmpunkte: Diese werden auf www.pro-helvetia.ch laufend aktualisiert.

Medienauskünfte: Claudine Chappuis, Kommunikation,

T: +41 44 267 71 36, F: + 41 44 267 71 06, E: cchappuis@pro-helvetia.ch

Wer ist Pro Helvetia?

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia wird vom Bund finanziert. Sie fördert ein vielfältiges Kulturleben in der Schweiz und ist für die kulturellen Beziehungen mit dem Ausland verantwortlich. Im Ausland richtet Pro Helvetia ihre Tätigkeit auf den Austausch mit anderen Kulturen, auf die Begegnung und die Koproduktion aus. Im Zentrum der Arbeit von Pro Helvetia steht der Aufbau dauerhafter Beziehungen zwischen schweizerischen und ausländischen Kunstschaffenden und Kulturinstitutionen.