Pro Helvetia
Moskau

Das Verbindungsbüro in Russland wurde im Jahr 2017 eröffnet, im Anschluss an das dreijährige Programm «Swiss Made in Russia. Contemporary Cultural Exchanges 2013–2016». Im Rahmen dieses Programms fanden rund tausend kulturelle Veranstaltungen in etwa 70 Städten in ganz Russland statt, die dazu beitrugen Kontakte auszubauen und einen offenen Dialog zwischen Kulturschaffenden der beiden Länder zu fördern. Die Kernaufgabe von Pro Helvetia besteht darin, Brücken zu bauen und den Zugang und den Dialog zwischen den Kulturen zu fördern.

Pro Helvetia verurteilt den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine aufs Schärfste. Als unmittelbare Reaktion auf den Krieg entschied Pro Helvetia, die Unterstützung für sämtliche öffentlichen Aktivitäten in Russland auszusetzen und sich auf Möglichkeiten des kulturellen Austauschs zu konzentrieren. Zugleich wurde beschlossen, die Situation regelmäsig zu überprüfen. Das Team vor Ort, die Direktion und der Stiftungsrat stehen in regelmässigem Austausch.

Im November 2022 entschied der Stiftungsrat von Pro Helvetia, das Mandat des Büros zu reduzieren. Gefördert wurde seitdem nur noch der direkte Austausch zwischen Kunst- und Kulturschaffenden in Form von Residenzen oder recherchebasierte Projekten.

Der Stiftungsrat beschloss an seiner Sitzung vom 22. November 2023, von einer Aufrechterhaltung des Büros in seiner derzeitigen Form abzusehen. Im Frühjahr 2024 wird der Stiftungsrat über die Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung des kulturellen Austauschs beraten und entscheiden.

Pro Helvetia Moskau behandelt derzeit keine neuen Gesuche.

An wen richten wir uns?

Wo wir tätig sind

Unsere Förderaktivitäten


Unsere Residenzpartnerinnen und -partner

Bitte beachten Sie, dass Pro Helvetia Moskau im Moment keine neuen Gesuche für Residenzen in der Region bearbeitet.  


Haben Sie Fragen und möchten Sie mit einem Teammitglied sprechen?

Das Team auf einen Blick