Unsere Büros und Partner weltweit

Merkblatt: Werkbeiträge Interaktive Medien

Im Fokus der Förderung stehen digitale Inhalte, deren Nutzung ein hohes Mass an Interaktion erfordert. Diese ist dann gegeben, wenn die Aktion des Nutzers grosse Auswirkung auf den Inhalt hat.

Die unterstützten Projekte zeichnen sich aus durch Originalität, formale und gestalterische Qualität, Durchführbarkeit, einen hohen Innovationsgrad und potenzielle Markttauglichkeit.

Mit Werkbeiträgen unterstützt werden drei Projektphasen

  1. Vor-Produktion
  2. Produktion
  3. Postproduktion

Bewerbungsbedingungen

Die Werkbeiträge richten sich an eigenständige interaktive Inhalte für Computer, Mobiltelefon, Tablet, Spielkonsole, Virtual-Reality-Brille oder andere Plattformen. Neben den allgemeinen, oben genannten Voraussetzungen müssen folgende zusätzliche Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Hauptverantwortlichen des Projekts sind Schweizerinnen und Schweizer oder in der Schweiz wohnhaft
  • Die Projektrealisierung und -verwertung geschieht nach professionellen Standards
  • Projektträger und Projektträgerinnen können bis sieben Jahre nach dem Studienabschluss oder innerhalb der ersten sieben Jahre nach der Firmengründung ihr Projekt einreichen (Gründungsdatum: spätestens seit dem 1. Januar 2014)
  • Der Inhalt beruht auf einem eigenständigen Konzept – ebenfalls zulässig sind Fortsetzungen oder Weiterentwicklungen eines eigenen, bereits realisierten und vertriebenen Projekts
  • Das Projekt zeichnet sich in kreativer und technologischer Hinsicht durch einen hohen Innovationsgrad aus

Zusätzliche Bedingungen für Beiträge an Produktion und Postproduktion

  • Das Projekt muss durch eine juristische Person eingereicht werden (einfache Gesellschaft, Kollektivgesellschaft, Aktiengesellschaft (AG), Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Genossenschaft, Stiftung, Verein)
  • Sämtliche Urheber- und Nutzungsrechte liegen bei dem/der Gesuchstellenden

Ausschlüsse

Keine Beiträge spricht Pro Helvetia an

  • Infrastrukturkosten
  • Auftragsarbeiten und Projekte im Rahmen einer Werbekampagne
  • Inhalte mit ausschliesslich pädagogischer oder therapeutischer Wirkungsabsicht
  • Projekte zu Promotionszwecken
  • Inhalte, die Angehörige eines Geschlechts oder einer bestimmten Gruppierung in erniedrigender Weise darstellen oder allgemein die Menschenwürde verletzen
  • Gewaltverherrlichende Inhalte
  • Inhalte mit pornografischem Charakter
  • Rein technologische Projekte ohne erkennbare erzählerische und/oder ästhetische Inhalte

Projekteingabe

  • Eingabeschluss für alle Fördermassnahmen ist der 1. September 2021 (einschliesslich)
  • Es werden keine rückwirkenden Beiträge gesprochen. Die entsprechende Projektphase darf frühestens vier Monate nach dem Eingabetermin fertiggestellt sein
  • Gesuche sind ausschliesslich via myprohelvetia.ch einzureichen
  • Grundsätzlich sind alle Unterlagen auf Englisch einzureichen. Falls der Gesuchsteller oder die Gesuchstellerin nicht über ausreichende Englischkenntnisse verfügt, muss er oder sie das deutsch-, französisch- oder italienischsprachige Dossier mit einer Projektzusammenfassung von maximal einer A4-Seite ergänzen. Letztere wird von Pro Helvetia für die Jurierung ins Englische übersetzt
  • Eine Gesuchstellerin oder ein Gesuchsteller kann gleichzeitig höchstens ein Projekt pro Förderstufe einreichen
  • Im Falle einer Ablehnung kann dasselbe Projekt höchstens ein weiteres Mal in der gleichen Förderstufe eingereicht werden, muss dafür aber einen entscheidenden Fortschritt aufweisen
  • Das Gesuch muss vollständig und termingerecht eingereicht werden

Auswahlverfahren

Über die Vergabe der Förderbeiträge entscheidet eine Fachjury. Die Auswahl erfolgt auf Basis der Dossiers, die spezifisch für die einzelnen Förderphasen eingereicht werden. Pro Helvetia behält sich vor, Gesuche einer anderen Förderphase zuzuordnen.

Bei Werkbeiträgen mit Einreichungstermin 1. September, findet die Jury Ende Oktober statt, die Projektträger und Projektträgerinnen werden spätestens bis Ende November schriftlich kontaktiert.

Vertrag

Mit den Trägerinnen und Trägern der ausgewählten Projekte schliesst Pro Helvetia einen schriftlichen Vertrag ab. Festgelegt werden darin ein Zeitplan mit den wichtigsten Entwicklungs- und Produktionsschritten sowie die Modalitäten der Entrichtung der Förderbeiträge. Der Vertrag wird entlang der Projektphase mit dem Gesuchsteller, der Gesuchstellerin individuell verhandelt. Ziele sind dabei immer der Projekterfolg sowie der Kompetenzaufbau im Zuge des Projektfortschritts.

Förderphasen und Bewerbungsdossiers

1. Beitrag an die Vor-Produktion

Unterstützt wird die Entwicklung von interaktiven Inhalten. Die Vergabe erfolgt auf Basis eines frühen Prototyps oder Version. Maximale Höhe der Unterstützung: CHF 20 000.

Zusammensetzung des Dossiers (Englisch)
Vollständig ausgefülltes Gesuchsformular mit folgenden Beilagen

  • Früher Prototyp oder Version
  • Trailer zum Projekt (max. 2 Minuten)
  • Projektbeschrieb (eine PDF-Datei, max. 20 Seiten), bestehend aus
    • Visuals, Lebensläufe der wichtigsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    • Marktanalyse (mit Zielgruppenbeschreibung)
    • Plan für Entwicklung, Produktion und kommerziellen Vertrieb
  • Budget und vollständiger Finanzierungsplan (auf myprohelvetia.ch auszufüllendes Formular)

2. Beitrag an die Produktion

Unterstützt wird die Produktionsphase eines Projekts. Die Vergabe erfolgt auf Basis eines fortgeschrittenen Prototyps bzw. Version oder eines vollendeten Piloten sowie des eingereichten Präsentationsdossiers und einer mündlichen Präsentation («Pitch»).

Ausgerichtet wird die Unterstützung in Form einer Komplementärfinanzierung («Matching Grant»). Die Vergabe setzt voraus, dass der Gesuchsteller, die Gesuchstellerin das Projekt selbst finanziert (Eigenmittel) oder über eine – schriftlich belegte – Drittfinanzierung verfügt (z. B. private Investition, Crowdfunding-Kampagne, Verlagsvertrag, Koproduktionsvertrag). Arbeitsaufwand wird nicht als Eigenfinanzierung akzeptiert.

Höhe der Unterstützung: Maximal in der Höhe der Eigen- oder Drittfinanzierung (bis zu CHF 50 000).

Zusammensetzung des Dossiers (Englisch)
Vollständig ausgefülltes Gesuchsformular mit folgenden Beilagen

  • Vertical Slice & Prototyp
  • Trailer zum Projekt (max. 2 Minuten)
  • Projektbeschrieb (einzelne PDF-Datei, max. 25 Seiten), bestehend aus:
    • Visuals
    • Leistungsausweis der wichtigsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und langfristige Strategie des Studios
  • Businessplan inklusive Budget und Finanzierungsplan (auf myprohelvetia.ch auszufüllendes Formular), Plan für Produktion und Kommerzialisierung des Projekts, Marktpositionierung (inkl. Zielgruppenanalyse, Preisgestaltung, Benutzereinbindung, etc.), Kommunikations- und Distributionsstrategie
  • Nachweis der Eigen- oder Drittfinanzierung

Die Projektträger und Projektträgerinnen, welche die Teilnahmebedingungen erfüllen, werden zu einer mündlichen Präsentation vor der Fachjury eingeladen.

3. Beitrag an die Postproduktion

Unterstützt werden Marketingmassnahmen oder Übertragung auf andere Plattformen eines fertiggestellten Projekts. Die Vergabe erfolgt auf Basis eines fortgeschrittenen Prototyps sowie des Beschriebs der geplanten Vertriebsstrategie.

Maximale Höhe der Unterstützung: CHF 20 000.

Zusammensetzung des Dossiers (Englisch)
Vollständig ausgefülltes Gesuchsformular mit folgenden Beilagen

  • Aktuelle spielbare Version des Projekts
  • Trailer zum Projekt (max. 2 Minuten)
  • Verbreitungsstrategie (einzelne PDF-Datei, max. 15 A4-Seiten) inklusive
    • Beschrieb der Verbreitungsstrategie
    • Aktuelle Verkaufs-/Downloadzahlen
    • Preisvorstellungen
    • Reviews
    • Leistungsnachweis des Studios
  • Budget und vollständiger Finanzierungsplan (auf myprohelvetia.ch abrufbares Formular)