Unsere Büros und Partner weltweit

Drei unserer Verbindungsbüros feiern runde Jubiläen.
Zu den Feierlichkeiten

Wegleitung Literatur

In den Wegleitungen für Gesuchstellende sind die Förderkriterien der Kulturstiftung sowie Hinweise zu den Eingabemodalitäten und den Einreichungsterminen enthalten.

1. Allgemeine Voraussetzungen

Stand: Januar 2018

Pro Helvetia fördert das literarische Schaffen aus der Schweiz mit Blick auf Vielfalt und nationale wie internationale Ausstrahlung. Sie unterstützt die Entstehung literarischer Werke, die Verbreitung der Schweizer Literatur im Ausland, den Kulturaustausch im Inland sowie die Vermittlung des literarischen Schaffens ans Publikum. Als nationale Stiftung ergänzt Pro Helvetia die Förderung der Kantone und Städte und unterstützt nur Projekte von überregionaler bzw. internationaler Bedeutung.

Für eine Unterstützung setzt Pro Helvetia voraus, dass ein Vorhaben

  • einen klaren Bezug zur Schweiz aufweist;
  • von gesamtschweizerischem Interesse ist;
  • öffentlich zugänglich ist;
  • durch andere öffentliche oder private Geldgeber (inkl. Verlag/Veranstalter) angemessen mitfinanziert wird.

2. Fördertätigkeit

2.1 Werkbeiträge

Pro Helvetia unterstützt das Schaffen literarischer Werke (inklusive Kinder- und Jugendliteratur, Comics und performative Literatur) mit Werkbeiträgen an Schweizer Autorinnen und Autoren aller vier Landessprachen. Voraussetzung ist mindestens eine literarische Publikation bei einem anerkannten Verlag (keine auf eigene Kosten publizierten Veröffentlichungen) oder in einem digitalen Medium, das redaktionell betreut wird. Im performativen Bereich wird vorausgesetzt, dass die Literaturschaffenden bereits an renommierten Spielstätten aufgetreten sind.

Empfängerinnen und Empfänger von Werkbeiträgen müssen das Manuskript innerhalb von 5 Jahren bei Pro Helvetia einreichen und können sich erst nach 4 Jahren erneut bewerben. Im performativen Bereich muss die Produktion innerhalb zweier Jahre realisiert werden. Performative Literaturschaffende können sich bereits nach 2 Jahren erneut bewerben.

Merkblatt Werkbeiträge im Bereich Literatur

2.2 Projektbeiträge

2.2.1 Übersetzungen

Die Fachabteilung Literatur unterstützt:

  • die Übersetzung von zeitgenössischen literarischen Texten mit Schweizer Autorschaft (sämtliche Genres, inklusive Kinder- und Jugendliteratur, Comics, Graphic Novels und Theaterstücke);
  • die Lektoratsarbeit von Schweizer Verlagen für besonders anspruchsvolle Projekte, in Verbindung mit einem regulären Übersetzungsgesuch (max. 2 pro Jahr und Verlag);
  • Promotionsvorhaben von Schweizer Verlagen in Verbindung mit einem regulären Übersetzungsgesuch (max. 2 pro Jahr und Verlag);
  • Veranstaltungen zum Thema der Übersetzung (inkl. Auftritte von Übersetzerinnen und Übersetzern);
  • Qualifikations- und Vernetzungsangebote für Schweizer Übersetzerinnen und Übersetzer (u.a. Workshops und Arbeitsaufenthalte im Rahmen laufender Übersetzungsprojekte);
  • auf Anfrage von Schweizer Übersetzerinnen und Übersetzern: internationale Literatur sowie übersetzerische Grossprojekte im Bereich der Schweizer Literatur;
  • Recherche– und Vermittlungsarbeit von Übersetzerinnen und Übersetzern: Für aufwändige Recherchen sowie für die Vermittlung eines Schweizer-Textes an einen lizenznehmenden Verlag (max. 2 pro Jahr und Übersetzer).

Weiterführende Informationen zur Unterstützung von Übersetzungen

2.2.2 Publikationen

Pro Helvetia unterstützt Verlage mit Druckkostenbeiträgen an Publikationen von überregional anerkannten Schweizer Autorinnen und Autoren. Für eine Unterstützung in Frage kommen:

  • italienischsprachige und rätoromanische Belletristik;
  • literarische Gesamtausgaben;
  • überregional anerkannte Kultur- und Kunstzeitschriften (Kriterien vgl. Merkblatt Zeitschriftenförderung);
  • französischsprachige Taschenbücher im Rahmen der Reihe «Poche Suisse».

2.2.3 Literaturveranstaltungen

Pro Helvetia unterstützt Veranstalter für:

  • Lesereisen von Schweizer Autorinnen und Autoren ins Ausland oder in andere Sprachregionen der Schweiz (vgl. Merkblatt Lesereisen);
  • Veranstaltungen zu übersetzten Schweizer Büchern;
  • Literaturfestivals, die mehrere Landessprachen präsentieren;
  • Adaptions-, Transport- und Versicherungskosten für Literaturausstellungen, die in anderen Sprachregionen der Schweiz oder im Ausland gezeigt werden.

Pro Helvetia fördert den internationalen Wissensaustausch unter Literaturschaffenden, Übersetzerinnen und Übersetzern. Beiträge sind möglich an Spezialistinnen und Spezialisten, die sich im Ausland an öffentlichen Veranstaltungen zu Themen der Schweizer Literatur, Alltags- und Volkskultur inhaltlich beteiligen. Die Unterstützung bemisst sich in der Regel an der Höhe der Reisekosten. Das Gesuch ist vom Veranstalter einzureichen.

2.2.4 Buchpromotion

Pro Helvetia fördert die Promotion des Schweizer Buchs im Ausland. Neben der regelmässigen Präsenz an den wichtigsten internationalen Buchmessen (Leistungsvereinbarungen mit den Verlegerverbänden) werden zwei Mal jährlich zusätzliche Förderbeiträge vergeben, die der internationalen Promotion des Schweizer Buchs und dessen Übersetzung dienen. Die Förderung richtet sich an professionelle Verlage, Verlegergruppen, Verbände und Veranstalter im Buch- und Literaturbereich.

Merkblatt Buchpromotion

2.2.5 Vermittlungsprojekte

Pro Helvetia unterstützt Vermittlungsprojekte in der Schweiz, die das Publikum für eine eigenständige Auseinandersetzung mit professionellem Kunstschaffen gewinnen und ihm so künstlerische Werke und Darbietungen näherbringen. Für eine Unterstützung in Frage kommen Projekte, die entweder durch ihren innovativen Ansatz zur Weiterentwicklung der Vermittlungspraxis beitragen und so überregionalen Beispielcharakter besitzen, oder verschiedene Sprachregionen der Schweiz einbeziehen.

Merkblatt Vermittlungsförderung

2.2.6 Residenzen

Pro Helvetia unterstützt Recherche- und Atelieraufenthalte von Schweizer Literaturschaffenden in China, Indien (und weiteren südasiatischen Ländern), Russland, Ägypten (und weiteren Ländern der arabischen Welt) sowie dem südlichen Afrika.

Wegleitung Residenzen

2.3 Büchersendungen und Buchausstellungen

Der Bücherservice von Pro Helvetia bestückt ausländische Bibliotheken mit belletristischen Werken und Sachbüchern zur Kultur der Schweiz. Auf Anfrage stellt der Bücherservice thematische Büchersendungen für kulturelle Kongresse, Buchmessen und Tagungen zusammen.

Der Bücherservice nimmt ausschliesslich Anfragen von diplomatischen Vertretungen der Schweiz sowie von wichtigen Bibliotheken entgegen.

2.4 Nachwuchsförderung

Pro Helvetia fördert den Nachwuchs primär in Zusammenarbeit mit anerkannten Institutionen im In- und Ausland (Verlage, Festivals, Kunsthochschulen etc.). Die Förderung richtet sich an Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer, deren Talent im Hinblick auf eine nationale oder internationale Karriere herausragend ist. Unterstützt werden Nachwuchsautorinnen und -autoren sowie -übersetzerinnen und -übersetzer in den ersten fünf Jahren ihrer künstlerischen Berufstätigkeit nach Abschluss der Berufsbildung oder der ersten öffentlichen Werkpräsentation. Die obere Altersgrenze für eine Unterstützung liegt bei 35 Jahren. Für eine Unterstützung kommen Vorhaben in Frage, die der Verankerung im professionellen Umfeld auf nationaler und internationaler Ebene dienen.

Merkblatt Nachwuchsförderung in der Literaturübersetzung

Dossier Nachwuchsförderung in der Literatur

3. Eingrenzungen

Keine Beiträge spricht Pro Helvetia wenn:

  • der gleiche Teil des Vorhabens bereits durch andere Instanzen des Bundes unterstützt wird (z.B. Bundesamt für Kultur, Präsenz Schweiz, Schweizerischer Nationalfonds, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit);
  • das Vorhaben Teil eines schulischen Curriculums oder einer Aus- oder Weiterbildung ist (inkl. Forschungsarbeiten, Dissertationen, Diplomprojekte, Hochschulstipendien usw.);
  • die Unterstützung Infrastruktur- und Ausrüstungskosten sowie den Betrieb von kulturellen Einrichtungen, Archiven und Sammlungen betrifft;
  • das Vorhaben auf eine finanzielle Unterstützung nicht angewiesen ist.

Die Fachabteilung Literatur berücksichtigt zudem keine Gesuche für:

  • Druckkosten für deutsch- und französischsprachige belletristische Werke;
  • Publikationen im Selbst- oder Zahlverlag;
  • Druckkostenbeiträge an Übersetzungen;
  • Neuauflagen, Bücher im Druck oder bereits erschienene Bücher;
  • Anthologien, Nachschlagewerke, Fachbücher, wissenschaftliche Publikationen und Veranstaltungen, Sekundärliteratur, Fest- und Jubiläumsschriften sowie bibliophile Publikationen;
  • Zweitverwertungen (Hörbücher, Hörspiele, Dramatisierungen, Vertonungen, Publikationen von Referaten);
  • szenische Lesungen;
  • Moderationen;
  • Buchvernissagen und von Verlagen organisierte Promotionstourneen;
  • Archiv- und Bibliotheksausstellungen;
  • Wissensaustausch und Ausstellungen, welche im Kontext von Schulen und Universitäten stattfinden.

4. Zusammensetzung des Dossiers

Eine Anfrage an Pro Helvetia muss folgende Elemente enthalten:

  • Projektbeschrieb;
  • Ort und Datum der Veranstaltungen;
  • Angaben zu den beteiligten Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzern, Kuratorinnen und Kuratoren;
  • Medienspiegel;
  • Budget und Finanzierungsplan inklusive der Angabe des von Pro Helvetia gewünschten Beitrags.

Zusätzlich bei Übersetzungen:

  • Lizenz- und Übersetzervertrag, ein massgeblicher Teil des lektorierten Übersetzungsmanuskripts und entsprechender Originaltext.

Zusätzlich bei Werkbeiträgen:

  • Eine Kurzbiographie, 20 Seiten des geplanten Werkes oder 20 aussagekräftige Textseiten, die einen engen Bezug zum geplanten Werk haben;
  • Bei Lyrik-Projekten: 15 Gedichte;
  • Bei Comic-Projekten: 10 Seiten;
  • Bei performativen Projekten: 5 Seiten plus Ton- und Bildmaterial;
  • Dazu per Post eine aktuelle Buchpublikation (ausser für performative Projekte).

Zusätzlich bei Publikationen:

  • Vollständiges Typoskript und Verlagsvertrag mit Autorin oder Autor.

Die Stiftung nimmt Gesuche ausschliesslich via myprohelvetia.ch entgegen.

5. Einreichungstermine und Entscheidfristen

Über Gesuche ohne feste Einreichungstermine wird innerhalb von acht Wochen, über solche mit festem Einreichungstermin innerhalb von vier Monaten entschieden.

GesuchstypEinreichungsterminVeranstaltungsbeginn/ Drucklegung
Werkbeiträge1. MärzPublikation ab 1. Juni
Projektbeiträge für Veranstaltungen im In- und Ausland, Publikationen, Übersetzungsgesuche bis CHF 25'000 laufend, bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn/Drucklegung
Projektbeiträge für Veranstaltungen im In- und Ausland, Publikationen, Übersetzungsgesuche über CHF 25'0001. Septemberab 1. Januar
1. Dezemberab 1. April
1. Märzab 1. Juli
1. Juniab 1. Oktober
Buchpromotion 1. September
ab 1. Januar

1. Märzab 1. Juli

6. Behandlung des Gesuchs

6.1 Eintretensprüfung

Die Stiftung tritt auf ein Gesuch nur ein, wenn

  • das Vorhaben den allgemeinen Voraussetzungen für eine Unterstützung entspricht (vgl. Kap. 1);
  • kein Ausschlussgrund vorliegt (vgl. Kap. 3);
  • das Gesuch vollständig und termingerecht eingereicht wurde (vgl. Kap. 4 und 5).

6.2 Qualitative Prüfung

Die Stiftung prüft, ob

  • das Vorhaben durch hohe künstlerische und fachliche Qualität überzeugt;
  • das Vorhaben nach professionellen Standards umgesetzt wird;
  • die Kosten der erwarteten Wirkung angemessen sind;
  • eine nachhaltige Wirkung absehbar ist.

6.3 Zuständige Instanzen

  • Werkbeiträge: Über Gesuche entscheidet die Direktion auf Empfehlung einer Jury.
  • Projektbeiträge: Über Gesuche bis CHF 25’000 entscheidet die Fachabteilung; bei Gesuchen zwischen CHF 25’000 und 50’000 entscheidet der Bereich Förderung.
  • Bei Gesuchen über CHF 50’000 sowie bei mehrjährigen Leistungsvereinbarungen entscheidet die Direktion auf Antrag der Fachkommission und nach Anhörung der Geschäftsleitung; bei Gesuchen über CHF 300’000 bedarf der Entscheid der Genehmigung durch den Stiftungsrat.

6.4 Eröffnung des Entscheids

Die Mitteilung erfolgt ohne ausführliche Begründung. Die Gesuchstellerin oder der Gesuchsteller kann nach Erhalt der Mitteilung eine anfechtbare Verfügung einfordern.

6.5 Pflichten der Beitragsempfängerinnen und Beitragsempfänger

Die Zusprache einer Unterstützung bringt Verpflichtungen mit sich. Erfüllen die Gesuchstellenden diese nicht, kann die Stiftung ihren Unterstützungsbeitrag angemessen kürzen oder bereits geleistete Beträge zurückfordern.

Merkblatt für Beitragsempfängerinnen und -empfänger

6.6 Auszahlung

Die Stiftung überweist den Unterstützungsbeitrag erst nach Prüfung des Schlussberichtes inklusive Abrechnung. Vorschüsse sind auf Anfrage möglich. Ohne Mitteilung der Gesuchstellenden über Verzögerungen verfallen Beiträge spätestens 12 Monate nach dem im Gesuchsdossier genannten Schlusstermin des Vorhabens. Fehlt ein Schlusstermin, setzt die Stiftung eigene Fristen.

6.7 Beschwerde

Gegen Verfügungen von Pro Helvetia kann innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde muss das ursprüngliche Gesuch, eine Rekursbegründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift der Beschwerdeführenden enthalten. Die Verfügung ist als Beweismittel beizulegen. Das Verfahren ist kostenpflichtig.

Die Beschwerde ist einzureichen bei:
Bundesverwaltungsgericht
Postfach
9023 St. Gallen

7. Zweck der Wegleitung und gesetzliche Grundlagen

Diese Wegleitung erklärt, wie bei Pro Helvetia ein vollständiges Gesuch um Unterstützung für ein künstlerisches oder kulturelles Vorhaben eingereicht wird, und welche die Kriterien der Beurteilung, die Abläufe, die Fristen sowie die Rechtsmittel sind. Die Wegleitung ergänzt die am 23.11.2011 vom Stiftungsrat verabschiedete Verordnung über Beiträge der Stiftung Pro Helvetia sowie das Kulturförderungsgesetz vom 11.12.2009 und die Kulturförderungsverordnung vom 23.11.2011. Sie finden diese weiterführenden gesetzlichen Grundlagen auf der Website von Pro Helvetia unter

www.prohelvetia.ch

Jetzt Gesuch einreichen

myprohelvetia

Kontakte

Angelika Salvisberg
Leitung Literatur und Gesellschaft

Kontakt

Ana Albom
Italienischsprachige Schweizer Literatur

Kontakt

Jennifer Bigelow
Deutschsprachige Schweizer Literatur

Kontakt

Elke Huwiler
Deutschsprachige Schweizer Literatur, Bücherservice (bis 31.12.2018)

Kontakt

Aurélia Maillard Despont
Französischsprachige Schweizer Literatur

Kontakt

Beatrice Oehlschläger
Übersetzungen deutschsprachige Schweizer Literatur

Kontakt

Eva Stensrud
Deutschsprachige Schweizer Literatur / Bücherservice (abwesend bis 31.12.18, Stv. Elke Huwiler)

Kontakt