Unsere Aussenstellen

Wegleitung Visuelle Künste

In den Wegleitungen für Gesuchstellende sind die Förderkriterien der Kulturstiftung sowie Hinweise zu den Eingabemodalitäten und den Einreichungsterminen enthalten.

Zur Umsetzung der Kulturbotschaft 2016-2020 entwickelt Pro Helvetia neue Fördermassnahmen. Informationen zu einzelnen Instrumenten werden in den Wegleitungen laufend publiziert.

1. Allgemeine Voraussetzungen

Stand: Januar 2017

Pro Helvetia fördert das Schweizer Kunstschaffen mit Blick auf Vielfalt und nationale wie internationale Ausstrahlung. Sie unterstützt die Verbreitung des Schweizer Kunstschaffens im Ausland, den Kulturaustausch im Inland sowie die Vermittlung der Künste ans Publikum. Als nationale Stiftung ergänzt Pro Helvetia die Förderung der Kantone und Städte und unterstützt nur Projekte von überregionaler bzw. internationaler Bedeutung. Der Fokus der Stiftung liegt im Bereich der zeitgenössischen Kunst. In den Visuellen Künsten fördert Pro Helvetia Bildende Kunst, Design, Fotografie, Performance und Architektur.

Für Vorhaben, die unter Einbezug neuer Medien und Technologien konzeptionell mehrere Disziplinen integrieren vgl. Wegleitung «Interdisziplinär».

Für eine Unterstützung setzt Pro Helvetia voraus, dass das Vorhaben

  • einen klaren Bezug zur Schweiz aufweist;
  • von gesamtschweizerischem Interesse ist;
  • öffentlich zugänglich ist;
  • durch andere öffentliche oder private Geldgeber (inkl. Veranstalter) angemessen mitfinanziert wird.

2. Fördertätigkeit

2.1 Werkbeiträge

Pro Helvetia unterstützt die Schaffung von Werken im Bereich der Visuellen Künste (inkl. Performance, Neue Medien und Fotografie) mit Werkbeiträgen. Voraussetzung ist eine ausgewiesene künstlerische Praxis mit überregionaler Anerkennung. Das zu schaffende Werk muss ein entscheidender Schritt in der Entwicklung des Gesamtwerkes sein. Das Gesuch kann nur von Künstlerinnen und Künstlern eingereicht werden.

Merkblatt Werkbeiträge im Bereich Visuelle Künste

2.2 Projektbeiträge

2.2.1. Veranstaltungen in der Schweiz und im Ausland

Pro Helvetia fördert den Austausch zwischen den Sprachregionen der Schweiz und mit dem Ausland. In renommierten Kunstinstitutionen in der Schweiz oder Kunstinstitutionen mit internationaler Ausstrahlung im Ausland unterstützt die Stiftung Ausstellungen und Aufführungen von Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. Die vorausgesetzte Mindestdauer der Ausstellung beträgt in der Regel vier Wochen. Die Gesuche sind grundsätzlich von den Kunstinstitutionen bzw. den Veranstaltern einzureichen.

Beiträge sind möglich an:

  • Transport- und Versicherungskosten;
  • Gerätemieten;
  • Reisekosten;
  • bei Performances: Gagen;
  • Materialkosten für temporäre installative Kunstwerke.

2.2.2 Publikationen

Auf Gesuch eines renommierten Verlags aus der Schweiz oder dem Ausland gibt Pro Helvetia Zuschüsse an Druck- und/oder Übersetzungskosten thematischer Publikationen von nationaler Bedeutung mit klarem kunsthistorischem Bezug zur Schweiz sowie Monographien und Œuvre-Kataloge über Schweizer Künstlerinnen und Künstler, unabhängig von der Nationalität des Autors.

Unterstützt werden können Publikationen, die

  • einen substantiellen kunsthistorischen oder kunstkritischen Text beinhalten;
  • sich unter Einbezug von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen mit der Künstlerin / dem Künstler und / oder dem Thema auseinandersetzen;
  • einen klaren und fundiert recherchierten kunsthistorischen Bezug zur Schweiz aufweisen;
  • bei Monographien: eine künstlerische Schaffensperiode von ca. zehn Jahren dokumentieren.

Weiterführende Informationen zur Unterstützung von Übersetzungen

Merkblatt für die Förderung von Fotobüchern

2.2.3 Vermittlungsprojekte

Pro Helvetia unterstützt Vermittlungsprojekte in der Schweiz, die das Publikum für eine eigenständige Auseinandersetzung mit professionellem Kunstschaffen gewinnen und ihm so künstlerische Werke und Darbietungen näherbringen. Für eine Unterstützung in Frage kommen Projekte, die entweder durch ihren innovativen Ansatz zur Weiterentwicklung der Vermittlungspraxis beitragen und so überregionalen Beispielcharakter besitzen, oder verschiedene Sprachregionen der Schweiz einbeziehen.

Merkblatt Vermittlungsförderung

2.2.4 Wissensaustausch

Pro Helvetia fördert den internationalen Wissensaustausch. Beiträge sind möglich an Spezialistinnen und Spezialisten, die sich im Ausland an öffentlichen Veranstaltungen zu Themen der Schweizer Kunst inhaltlich beteiligen. Die Unterstützung bemisst sich in der Regel an der Höhe der Reisekosten.

Die Gesuche sind grundsätzlich von den Veranstaltern einzureichen.

2.3 Nachwuchsförderung

Pro Helvetia fördert den Nachwuchs primär in Zusammenarbeit mit anerkannten Institutionen im In- und Ausland. Die Förderung richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, deren Talent im Hinblick auf eine nationale oder internationale Karriere herausragend ist. Unterstützt werden Nachwuchskünstlerinnen und -künstler in den ersten fünf Jahren ihrer künstlerischen Berufstätigkeit nach Abschluss der Berufsbildung oder der ersten öffentlichen Werkpräsentation. Die obere Altersgrenze für eine Unterstützung liegt bei 35 Jahren. Für eine Unterstützung kommen Vorhaben in Frage, die der Verankerung im professionellen Umfeld auf nationaler und internationaler Ebene dienen.

Merkblatt Nachwuchsförderung «Beiträge an Kunsträume»

Merkblatt Nachwuchsförderung «Unterstützung von Messeauftritten»

Merkblatt Nachwuchsförderung «Fotografie»

Dossier Nachwuchsförderung Visuelle Künste

3. Eingrenzungen

Keine Beiträge spricht Pro Helvetia wenn:

  • der gleiche Teil des Vorhabens bereits durch andere Instanzen des Bundes unterstützt wird (z.B. Bundesamt für Kultur, Präsenz Schweiz, Schweizerischer Nationalfonds, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit);
  • das Vorhaben Teil eines schulischen Curriculums oder einer Aus- oder Weiterbildung ist (inkl. Dissertationen, Diplomprojekte, Hochschulstipendien usw.);
  • die Unterstützung Infrastruktur- und Ausrüstungskosten sowie den Betrieb von kulturellen Einrichtungen, Archiven und Sammlungen betrifft;
  • das Vorhaben auf eine finanzielle Unterstützung nicht angewiesen ist.

Die Fachabteilung Visuelle Künste berücksichtigt zudem keine Gesuche für:

  • Ausstellungen von privaten Sammlungen;
  • Ausstellungen von kommerziellen Galerien*;
  • Wissensaustausch und Ausstellungen, die im Kontext von Schulen und Universitäten stattfinden;
  • Teilnahme an Messen*;
  • Ausstellungskataloge, Festschriften, Nachschlagewerke, bibliophile Ausgaben sowie Neuauflagen und überarbeitete Neuausgaben von Publikationen;
  • Publikationen im Selbst- oder Zahlverlag.

*Mit Ausnahme bei der Unterstützung von Messeauftritten im Rahmen der Nachwuchsförderung.

4. Zusammensetzung des Dossiers

Eine Anfrage an Pro Helvetia muss folgende Elemente enthalten:

  • Projektbeschrieb;
  • Angaben zum Veranstaltungsort inkl. Datum der Veranstaltungen;
  • Angaben inkl. Biografien der beteiligten Schweizer Kunstschaffenden;
  • visuelle Dokumentation der Arbeiten der Schweizer Kunstschaffenden;
  • Budget und Finanzierungsplan inklusive der Angabe des von Pro Helvetia gewünschten Beitrags.

Bei Projektbeiträgen zusätzlich:

  • Transport- und Versicherungsofferten

Bei Publikationen zusätzlich:

  • Inhaltsverzeichnis, vollständiger Text oder wesentliche Teile davon;
  • Bildmaterial, Maquette oder Musterband für die Ausstattung;
  • Kopien des Verlagsvertrages mit Verfasser, Herausgeber, Übersetzer;
  • Auszug aus der Übersetzung und Kostenvoranschlag.

Die Stiftung nimmt Gesuche ausschliesslich via www.myprohelvetia.ch entgegen.

5. Einreichungstermine und Entscheidfristen

Über Gesuche ohne feste Einreichungstermine wird innerhalb von acht Wochen, über solche mit festem Einreichungstermin innerhalb von vier Monaten entschieden.

GesuchstypEinreichungsterminVeranstaltungsbeginn/ Drucklegung
Werkbeiträge (Recherchebeiträge, Produktionsbeiträge und Beiträge zur Produktion und Präsentation)1. SeptemberAb 1. Januar
1. MärzAb 1. Juli
Projektbeiträge für Veranstaltungen im In- und Ausland, Publikationen bis CHF 25'000 laufend, bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn/Drucklegung
Projektbeiträge für Veranstaltungen im In- und Ausland, Publikationen über CHF 25'0001. SeptemberAb 1. Januar
1. DezemberAb 1. April
1. MärzAb 1. Juli
1. JuniAb 1. Oktober
Fotobücher1. MärzAb 1. Mai
NachwuchsförderungBitte beachten Sie die entsprechenden Merkblätter im Kap. 2.3 der Wegleitung Visuelle Künste

6. Behandlung des Gesuchs

6.1 Eintretensprüfung

Die Stiftung tritt auf ein Gesuch nur ein, wenn

  • das Vorhaben den allgemeinen Voraussetzungen für eine Unterstützung entspricht (vgl. Kap. 1);
  • kein Ausschlussgrund vorliegt (vgl. Kap. 3);
  • das Gesuch vollständig und termingerecht eingereicht wurde (vgl. Kap. 4 und 5).

6.2 Qualitative Prüfung

Die Stiftung prüft, ob

  • das Vorhaben durch hohe künstlerische und fachliche Qualität überzeugt;
  • das Vorhaben nach professionellen Standards umgesetzt wird;
  • die Kosten dem erwarteten Nutzen angemessen sind;
  • eine nachhaltige Wirkung absehbar ist.

6.3 Zuständige Instanzen

  • Werkbeiträge:  Über Gesuche entscheidet die Direktion auf Empfehlung einer Jury.
  • Projektbeiträge: Über Gesuche bis CHF 25’000 entscheidet die Fachabteilung: bei Gesuchen zwischen CHF 25’000 und 50’000 entscheidet der Bereich Förderung.
  • Bei Gesuchen über CHF 50’000 sowie bei mehrjährigen Leistungsvereinbarungen entscheidet die Direktion auf Antrag der Fachkommission und nach Anhörung der Geschäftsleitung; bei Gesuchen über CHF 300’000 bedarf der Entscheid der Genehmigung durch den Stiftungsrat.

6.4 Eröffnung des Entscheids

Die Mitteilung erfolgt ohne ausführliche Begründung. Die Gesuchstellerin oder der Gesuchsteller kann nach Erhalt der Mitteilung eine anfechtbare Verfügung einfordern.

6.5 Pflichten der Beitragsempfängerinnen und Beitragsempfänger

Die Zusprache einer Unterstützung bringt Verpflichtungen mit sich. Erfüllen die Gesuchstellenden diese nicht, kann die Stiftung ihren Unterstützungsbeitrag angemessen kürzen oder bereits geleistete Beträge zurückfordern.

Merkblatt für Beitragsempfängerinnen und -empfänger

6.6 Auszahlung

Die Stiftung überweist den Unterstützungsbeitrag erst nach Prüfung des Schlussberichtes inklusive Abrechnung. Vorschüsse sind auf Anfrage möglich. Ohne Mitteilung der Gesuchstellenden über Verzögerungen verfallen Beiträge spätestens 12 Monate nach dem im Gesuchsdossier genannten Schlusstermin des Vorhabens. Fehlt ein Schlusstermin, setzt die Stiftung eigene Fristen.

6.7 Beschwerde

Gegen Verfügungen von Pro Helvetia kann innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde muss das ursprüngliche Gesuch, eine Rekursbegründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift der Beschwerdeführenden enthalten. Die Verfügung ist als Beweismittel beizulegen. Das Verfahren ist kostenpflichtig.

Die Beschwerde ist einzureichen bei:
Bundesverwaltungsgericht
Postfach
9023 St. Gallen

7. Zweck der Wegleitung und gesetzliche Grundlagen

Diese Wegleitung erklärt, wie bei Pro Helvetia ein vollständiges Gesuch um Unterstützung für ein künstlerisches oder kulturelles Vorhaben eingereicht wird, und welche die Kriterien der Beurteilung, die Abläufe, die Fristen sowie die Rechtsmittel sind. Die Wegleitung ergänzt die am 23.11.2011 vom Stiftungsrat verabschiedete Verordnung über Beiträge der Stiftung Pro Helvetia sowie das Kulturförderungsgesetz vom 11.12.2009 und die Kulturförderungsverordnung vom 23.11.2011. Sie finden diese weiterführenden gesetzlichen Grundlagen auf der Website von Pro Helvetia unter

www.prohelvetia.ch

Jetzt Gesuch einreichen

myprohelvetia

Kontakte

Marianne Burki
Leiterin Visuelle Künste

mburki@prohelvetia.ch

Jelena Delic
Visuelle Künste / Messeauftritte, Projekte in Kunsträumen und Residenzen für Nachwuchs

jdelic@prohelvetia.ch

Patrick Gosatti
Visuelle Künste / Collection Cahiers d'Artistes, Werkbeiträge

pgosatti@prohelvetia.ch

Helen Muggli
Design / Visuelle Künste

hmuggli@prohelvetia.ch

Catherine Munger
Visuelle Künste

cmunger@prohelvetia.ch

Caroline Nicod
Visuelle Künste / Fotografie

cnicod@prohelvetia.ch

Nicole Rielle
Assistenz

nrielle@prohelvetia.ch

Rachele Giudici Legittimo
Koordination Schweizer Auftritt Biennale Venedig

rgiudici@prohelvetia.ch

Sandi Paucic
Projektleitung Schweizer Auftritt Biennale Venedig

spaucic@prohelvetia.ch