Entscheidung bezüglich Pro Helvetia Moskau

Pro Helvetia Moskau

Nach einem Grundsatzbeschluss im November 2023 entschied der Stiftungsrat an seiner Sitzung vom 28. Februar 2024, die Aktivitäten des Büros in Moskau per Ende 2024 einzustellen.

Im Rahmen des reduzierten Mandats von Pro Helvetia Moskau wurde in den Jahren 2022 und 2023 nur noch der direkte Austausch zwischen Künstlerinnen und Künstlern sowie Kulturschaffenden in Form von Residenzen oder Rechercheprojekten unterstützt. Angesichts der unveränderten politischen Lage mit dem anhaltenden Krieg zwischen Russland und der Ukraine stellte die Stiftung fest, dass es für das Büro in Moskau nicht mehr möglich war, sein Mandat der Verbreitung der Schweizer Kultur in Russland zu erfüllen. Nach einem Grundsatzbeschluss im November 2023 entschied der Stiftungsrat an seiner Sitzung vom 28. Februar 2024, die Aktivitäten des Büros per Ende 2024 einzustellen. Im Einklang mit dem Auftrag, den kulturellen Dialog zu fördern, ist die Stiftung jedoch davon überzeugt, dass der Austausch mit der freien Kunstszene aufrechterhalten werden soll. Zu diesem Zweck wird ab dem 1. Januar 2025 für eine zweijährige Pilotphase eine Minimalstruktur in Form einer Einheit für den Kulturaustausch eingerichtet.