Noss biros e partenaris en l’entir mund

Transdisziplinarität

Transdisziplinäre Recherche- und Produktionsbeiträge

Collage 23 © Charlotte Krieger

Eingabetermin:

1. März 2023

myprohelvetia.ch

Auskünfte

Gianna Conrad
Spezialistin Innovation & Gesellschaft

Kontakt

Kunst- und Kulturschaffende sollen die Möglichkeit haben, auch jenseits disziplinärer Förderung auf aktuelle gesellschaftliche Transformationen zu reagieren, die damit verbundenen Entwicklungen aktiv mitzugestalten und sich in ihrer künstlerischen Praxis mit kunstfremden Disziplinen auseinanderzusetzen.

Seit 2021 vergibt Pro Helvetia zweimal jährlich transdisziplinäre Recherche- und Produktionsbeiträge an Kunst- und Kulturschaffende, die das Schweizer Bürgerrecht oder den ständigen Wohnsitz in der Schweiz haben und in der Schweizer Kunst- und Kulturszene präsent sind. Diese Unterstützung ermöglicht die Arbeit an einem neuen Vorhaben an der Schnittstelle zwischen künstlerischen und kunstfremden Disziplinen (wie beispielsweise Biologie, Medizin, Technologie, Soziologie, Anthropologie, etc.). Etablierte Kunst- und Kulturschaffende sowie junge Talente können Projekte eingeben.

Wer kann sich bewerben?

Kunst- und Kulturschaffende mit Schweizer Staatsangehörigkeit oder ständigem Wohnsitz in der Schweiz. Jede Projekteingabe muss die aktive Zusammenarbeit von drei oder mehr Personen aus unterschiedlichen Disziplinen (davon mind. eine ausserhalb des Kunstbereichs) beinhalten. Voraussetzung ist zudem eine eigenständige, ausgewiesene, berufliche Praxis mit überregionaler Anerkennung und eine abgeschlossene Ausbildung. Eingabeberechtigt sind Kunst- und Kulturschaffende aus den Disziplinen, die Pro Helvetia fördert.

Was wird unterstützt?

Es werden Projektbeiträge für die Recherche oder Produktion in der Höhe von max. 25’000.00 gesprochen. Der Projektbeitrag kann alle notwendigen Kosten decken, die zur Durchführung der Recherche oder der Produktion erforderlich sind. Die Höhe des finanziellen Beitrags von Pro Helvetia darf nicht über 50% des Gesamtbudgets liegen.

Was wird nicht unterstützt?

Die Konzeption und Umsetzung von einzelnen Vermittlungsprojekten sowie Projekte im Bildungskontext sind von dieser Unterstützung ausgeschlossen. Ausgeschlossen sind zudem Beiträge an Infrastruktur-, Ausrüstungs-, Betriebskosten und Wartungskosten.

Wann und wie wird ausgewählt?

Der Entscheid wird von Pro Helvetia mit der Begleitung einer externen Fachjury gefällt und jeweils im Juli (Eingabetermin: 1.3) bzw. Januar (Eingabetermin: 1.9) an die Gesuchstellenden kommuniziert.

Was braucht es für eine Eingabe?

Die Eingabe erfolgt über www.myprohelvetia.ch. Eingabetermine sind der 1.3. und 1.9, wobei die erste öffentliche Durchführung, Veröffentlichung oder Präsentation frühestens 4 Monate nach dem Eingabetermin beginnen darf.

Zusammensetzung des Dossiers
  • Angaben zu den beteiligten Personen (CV, inkl. Beschrieb Aufgabe und Funktion im Projekt)
  • Beschreibung des Projekts in konzeptioneller und organisatorischer Hinsicht
  • detaillierte Kosten- und Finanzierungsplanung inkl. Auskünfte über sämtliche bei Dritten angefragte Finanzierungshilfen


Abbildung: © Charlotte Krieger