Noss biros e partenaris en l’entir mund

Dossier >

Buchmessen und -Festivals

Lesende Kinder © Zsigmond Toth

Auskünfte

Aurélia Maillard Despont

Kontakt

Medienanfragen
Kontakt

Internationale Buchmessen sind Treffpunkte für Bücherwürmer und Fachleute gleichermassen. Hier präsentieren Verlage ihre Neuerscheinungen, finden Fachsymposien und Literaturevents statt und werden Lizenzen gehandelt. Auch die Schweizer Verlage präsentieren ihre Bücher: Buchmessen stellen somit wichtige Plattformen für die kulturelle Präsenz der Schweiz im Ausland, für die Promotion des Schweizer Buchs und für den Kulturaustausch dar.

Pro Helvetia unterstützt über eine Leistungsvereinbarung die Schweizer Gemeinschaftsstände der drei Buchhändler- und Verlegerverbände an den neunwichtigsten internationalen Buchmessen: in Frankfurt, Leipzig, Wien, Bologna, Paris, Brüssel, Montreal, Turin und Rom. Seit 2016 fördert Pro Helvetia darüber hinaus vielfältige Aktivitäten zur Promotion des Schweizer Buchs: an weiteren Buchmessen aber auch im Rahmen von nationalen und internationalen Festivals und Kooperationsprojekten zwischen Schweizer und internationalen Akteuren.

MesseorteBologna, Brüssel, Frankfurt, Leipzig, Montreal, Paris, Rom, Turin, Wien
PartnerSchweizer Buchhändler- und Verlegerverband (SBVV); Association Suisse des Diffuseurs, Editeurs et Libraires (ASDEL); Società Editori Svizzera Italiana (SESI)

 

Von der Illustration zum Buch

Mehr zum Gastlandauftritt der Schweiz in Bologna

bologna2019.ch

Eintauchen in die bunte Welt der Kinderbücher

2019 ist die Schweiz Gastland an der Internationalen Kinderbuchmesse von Bologna, der weltweit wichtigsten Fachmesse für Bilder-, Kinder- und Jugendbücher. Pro Helvetia hat im Vorfeld einen Blick in die Ateliers von Schweizer Illustratorinnen und Illustratoren geworfen. In einer Videoserie erzählen die Kunstschaffenden aus allen Landesteilen, was sie inspiriert, wie sie arbeiten und vor allem, was sie sich vom «Sprungbrett Bologna» erhoffen.


Illustratorin Pia Valär

Die Bündnerin Pia Valär zeichnet mit Vorliebe Figuren mit langen Beinen. Was es damit auf sich hat, erzählte sie beim Besuch von Pro Helvetia in ihrem Zürcher Atelier.

 

Pia Valär wurde 1983 im Engadin geboren. Sie studierte Illustration am Edinburgh College of Art und arbeitet seitdem als freiberufliche Illustratorin. In ihren Zeichnungen interessiert sie sich für mögliche und unmögliche Geschichten aus dem Alltag und für die Charakteren, die darin leben müssen – oder durch ihr Schaffen das Privileg haben darin zu leben. Im Jahr 2015 wurde sie mit dem Förderpreis des Kantons Graubünden ausgezeichnet.


Illustratorinnen-Duo It’s Raining Elephants

Was braucht es neben einer guten Portion Kreativität und einem ausgeprägten Gespür für die Fantasiewelten von Kindern, damit ein Kinderbuch entstehen kann? Das Duo It’s raining elephants aus Luzern (Nina Wehrle und Evelyne Laube) lässt im Video an der Arbeitsrealität von Ilustratorinnen und Illustratoren in der Schweiz teilhaben.

 

It’s Raining Elephants ist ein Illustratorenstudio und -duo in Luzern. Seit 2008 entwickeln Evelyne Laube und Nina Wehrle eigene Projekte und führen Auftragsarbeiten durch. Sie erstellen Illustrationen für Bilderbücher, Live-Visuals und andere Projekte. Sie führen auch die Keramikmarke hoi und unterrichten narratives Zeichnen an der Hochschule Luzern – Design & Kunst und an anderen Institutionen.


Illustrator Tom Tirabosco

Trotz vielen Jahren Arbeitserfahrung als Illustrator und italienischem Nachnamen hat Tom Tirabosco aus Genf bisher noch kein Buch auf Italienisch veröffentlicht. Ob sich für ihn an der Kinderbuchmesse in Bolgna die Türen für eine Übersetzung öffnen werden? Pro Helvetia hat ihn in seinem Genfer Atelier gefragt.

 

Tom Tirabosco, 1966 in Rom geboren, besuchte die Akademie der Bildenden Künste in Venedig, dann die Ecole Supérieure des Arts Visuels in Genf. Er arbeitete als Illustrator und Karikaturist und publizierte unter anderem bei Casterman, Magnard, Atrabile, Delcourt und den Humanoïdes associés. Seinen besonderen Stil verdankt er der Monotypie, einer speziellen Gravurtechnik, die jeden ihrer Pastellprints verbessert, um das Volumen besser wiederzugeben. Zusammen mit dem berühmten Karikaturisten Zep eröffnet Tirabosco in Genf eine Comicschule.


Illustratorin Francesca Sanna

Francesca Sanna lebt in der Schweiz, kommt aber ursprünglich aus Sardinien. Was es für sie bedeutet, in Italien Teil des Gastlandauftritts ihrer Wahlheimat Schweiz zu sein, erzählt sie im Videoporträt, das Pro Helvetia in ihrem Atelier in Zürich gedreht hat.

 

Francesca Sanna wurde 1991 auf der Insel Sardinien geboren. Sie studierte Illustration in Cagliari und erwarb ihren Master in Illustration und Design an der Hochschule Luzern. Im Sommer 2014 besuchte sie einen Kurs in Illustration und Visual Storytelling an der School of Visual Arts in New York. Für ihr Masterprojekt erhielt sie 2016 eine Goldmedaille der New York Society of Illustrators und wurde 2017 für den Deutschen Jugendliteraturpreis und den Schweizer Kinder- und Jugendmedienpreis nominiert. Sie lebt derzeit in Zürich.

Oters dossiers