Looking back: Frankfurter Buchmesse 2023

Litteratura

Indicaziun: quest artitgel è disponibel mo per tudestg.

© Myriam Lang

Wer hat Angst vor KI? Was bedeutet es, in einer kleinen Sprache zu schreiben, in der Schweiz und in Europa? Und wie erhält eine talentierte Nachwuchsautorin aus der Schweiz einen direkten Zugang zu den relevanten Personen, Anlässen und Netzwerken des internationalen Literaturbetriebs?

Antworten finden sich an der Frankfurter Buchmesse, wo sich die Akteurinnen und Akteure einmal pro Jahr austauschen. Die Messe ist auch als Ort für die Sichtbarkeit und internationale Vernetzung des Schweizer Literaturschaffens, für Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer zentral. Pro Helvetia unterstützt bzw. lanciert im Rahmen der weltweit bedeutendsten Fachmesse mehrere Initiativen: die OFF Bühne Schweiz, die Frankfurter Seilschaften und den traditonellen Schweizer Gemeinschaftstand.

OFF’n’BAR mit der Kinder- und Jugendbuchautorin Katja Alves,
der Comic-Künstler Nando von Arb zeichnet live dazu.

Mit der OFF Bühne Schweiz startete Pro Helvetia in diesem Jahr ein auf zwei Jahre angelegtes Pilotprojekt. Als modular nutzbarer Raum, gleich gegenüber dem Schweizer Gemeinschaftsstand gelegen, wurde die Bühne mitten im Messebetrieb zum Treffpunkt für schweizerische und internationale Literaturschaffende und ermöglichte neue Arten der Sichtbarkeit und Netzwerkarbeit. Während fünf Tagen stellten sich dort die Schweizer Literatur(en) und der Nachwuchs vor. Zudem wurden im Rahmen des Mentoratsprogramms „Frankfurter Seilschaften“ sechs Nachwuchsautorinnen auf die Messe eingeladen; und der Schweizer Gemeinschaftsstand – mit Präsenzen von Verlagen aus der ganzen Schweiz – erschien 2023 erstmals in mehrsprachigem Design

Schweizer Gemeinschaftsstand
Schweizer Gemeinschaftsstand und OFF Bühne Schweiz

OFF Bühne Schweiz

Die OFF Bühne Schweiz wurde von der Szenografin Konstantina Dacheva und dem Grafiker und Autor Patrick Savolainen gestaltet. Das von den Autorinnen Mariann Bühler und Gianna Molinari kuratierte Programm, präsentierte eine vielfältige und mehrsprachige Schweizer Literaturszene und richtete sich sowohl an die Fachwelt als auch an das breite Publikum. Die Formate reichten von niederschwelligen Yoga-mit-Buch-Sessions, über zahlreiche Lesungen von Schweizer Autorinnen und Autoren, gesellschaftspolitische AKZENT-Veranstaltungen, Branchen- und Netzwerkanlässe, bis hin zu informellen Treffen an der OFF’n‘Bar. Darunter zogen u.a. die AKZENTE „Leicht verschobene Ähnlichkeiten – Schreiben in kleinen Sprachen“ (mit der Schweizer Autorin Gianna Olinda Cadonau, der slowenischen Lyrikerin Cvetka Lipuš und Jeff Schinker aus Luxemburg) oder „Wer hat Angst vor KI?“ ein breites Publikum an.

Auch Veranstaltungen wie das Treffen des europäischen Netzwerks der Übersetzerhäuser RECIT, die Kurzlesung von Bruno Pellegrino mit der Übersetzerin Lydia Dimitrov, der Auftritt der Spoken Word-Künstlerin Daniela Dill oder der Workshop des Comicautors Nando von Arb fanden grossen Zuspruch. Insgesamt gingen während der fünf Messetage mehr als 30 Veranstaltungen mit rund 40 Autorinnnen, Übersetzern, Veranstalterinnen und anderen Literaturakteurinnen und -akteuren über die OFF Bühne Schweiz.

Kinderbuchlesung mit der Schweizer Serafina-Preisträgerin
Carla Haslbauer

Frankfurter Seilschaften

Bereits zum zweiten Mal lud Pro Helvetia in Kooperation mit dem A*dS Autorinnen und Autoren der Schweiz sechs Nachwuchsschreibende an die Frankfurter Buchmesse ein. Begleitet von der Autorin Simone Lappert erhielten Sarah Altenaichinger, Joséphine de Weck, Darja Keller, Mirja Lanz, Sara Wegmann und Ed Wige einen Einblick in das Messegeschen und lernten Akteurinnen und Akteure der Literaturbranche kennen, so kamen sie u.a. in Austausch mit der Co-Leiterin des Literaturhauses Berlin, Janika Gelinek, der Literaturredakteurin Wiebke Porombka, Thorsten Dönges vom Literarischen Colloquium Berlin oder der Literaturagentin Meike Herrmann. Zudem trafen sie sich mit Teilnehmenden des Goldschmidt-Programms für junge Literaturübersetzer*innen zu einem Netzwerk-Essen. Als Abschluss traten sie mit Kurzlesungen bei der OFF Bühne Schweiz auf und konnten ihre Texte so einem breiten Publikum präsentieren.

Frankfurter Seilschaften
Simone Lappert mit den Teilnehmenden der Frankfurter Seilschaften: Sarah Altenaichinger, Joséphine de Weck, Darja Keller, Mirja Lanz, Sara Wegmann und Ed Wige

Internationale Buchmessen

Internationale Buchmessen stellen wichtige Plattformen für die kulturelle Präsenz der Schweiz im Ausland, für die Promotion von Literatur aus der Schweiz und für den Kulturaustausch dar.

Pro Helvetia unterstützt über Leistungsvereinbarungen die Schweizer Gemeinschaftsstände der drei Buchhandels- und Verlagsverbände an den wichtigsten internationalen Buchmessen: in Frankfurt, Leipzig, Wien, Bologna, London, Paris, Brüssel, Turin und Rom.

Mehr Informationen und Bewerbung:
Internationale Promotion