Swiss Connection UK: Residenzen 2023

Arts represchentativs

Indicaziun: quest artitgel è disponibel mo per tudestg.

Frau vor dem Computer

Während der Pandemie organisierte Pro Helvetia Online-Residenzen für Schweizer Kunstschaffende an verschiedenen Theatern und Festivals in Grossbritannien. Diese stiessen bei allen Beteiligten auf grosses Interesse. Deshalb werden sie weitergeführt und durch Residenzen vor Ort ergänzt.

Die Szenen in Grossbritannien und der Schweiz unterscheiden sich sehr. Das betrifft die künstlerische Ausdrucksweise ebenso wie das Produzieren oder das Verhältnis zum Publikum. Themen wie Migration, Diversität oder Publikumsentwicklung sind in Grossbritannien bereits seit vielen Jahren etabliert – für Interessierte eine gute Gelegenheit, sich in diese Themen zu vertiefen.

Im Jahr 2023 wurden 4 einwöchige Residenzen an 4 verschiedenen Institutionen ausgeschrieben, die jeweils einen unterschiedlichen inhaltlichen und ästhetischen Fokus haben. Die Teilnehmenden wurden von den Institutionen direkt ausgewählt und mit Kunstschaffenden sowie Dramaturginnen und Dramaturgen aus ihrem Umfeld vernetzt.

Diese Residenzen ermöglichen den Teilnehmenden, ihr Netzwerk zu erweitern, eine Institution im spezifischen britischen Kontext kennenzulernen und die eigene künstlerische Praxis mithilfe von lokalen Kunstschaffenden und Dramaturginnen und Dramaturgen zu reflektieren.


Ausgewählte Kunstschaffende

Choreograph & Performer Jeremy Nedd

Fierce Festival, Birmingham (online)

«Fierce ist stolz darauf, Jeremy Nedd im Rahmen der Swiss Connection UK: Residenzen 2023 zu sein. Schon länger verfolgen wir Jeremys Arbeiten mit grossem Interesse, die sich an der Spitze zeitgenössischer choreographischer Praxis und bildlicher Gestaltung bewegen und eine einzigartige Ästhetik aufweisen. Wir freuen uns darauf, die Synergien zwischen Jeremy und seiner Praxis sowie den Kunstschaffenden und Gemeinschaften in Birmingham auszuloten. Fierce hat über die Jahre immer wieder Schweizer Kunstschaffen präsentiert und eng mit Pro Helvetia zusammengearbeitet, und so erscheint uns diese Residenz ein logischer und gleichzeitig aufregender nächster Schritt. Wir sind sehr gespannt auf das, was dabei herauskommt!»

Pippa Frith, Director (Producing), Fierce Festival

Über Jeremy Nedd

Jeremy Nedd, geboren in Brooklyn, New York, ist ein in Basel wohnhafter Choreograph und Performer. Jeremy war früher an der Semperoper in Dresden (2010-2012) sowie am Ballett Basel (2012-2016) engagiert. Er ist als Gastperformer mit dem Schauspielhaus Zürich verbunden, wo er seit 2019 mit Trajal Harrell zusammenarbeitet. Seine Werke entwickelt und präsentiert Jeremy Nedd unter anderem an den Stätten Kaserne Basel, ROXY Birsfelden, Arsenic – Centre d’art scénique contemporain, Palais de Tokyo (Paris) und den Münchner Kammerspielen.

About Fierce Festival, Birmingham

Fierce is interested in new, overlooked, difficult and risky artistic practices. Fierce is informed by an intersectional queer politic (stemming from its original roots as Queerfest back in the mid 90s) and subsequently we’re very interested in embodied practices and embodied politics. We’re invested in presenting the work of marginalised artists, be that based on gender, race, class, sexuality, ability, or numerous other factors. Fierce isn’t an ‘issue’ led festival but knows that the best artistic work so frequently comes from a marginalised position. Fierce wants to challenge predominant hierarchies in the art world, asking questions about what art is deemed valuable, who it can be for and where it can be presented. They are interested in the relationship between the mainstream and the underground, and that of the allegedly low-brow and high-brow. To this end Fierce is interested in a range of practices that might be considered punk, outsider, trash, camp, or generally “alternative”. Fierce doesn’t take itself too seriously in the hope that audiences won’t either with the aspiration of making experimental arts practices more accessible to general audiences.

Fierce transforms the city and the way we feel about it:  populating theatres, galleries and hidden, unusual or out-of-the-ordinary spaces like disused warehouses, swimming pools and car parks. You might see theatre, dance, performance art, music, installations, activism and parties or a combination of all those things in a programme of memorable experiences and events.

You can view previous editions of Fierce Festival on their website: wearefierce.org

About the residency

Date: September/Oktober 2023

Fierce Festival want to support artist/s to make connections with local artists & venues in Birmingham and connect them with their colleagues working at other UK International arts festivals. The virtual residency will include a number of activities as listed below, and the exact itinerary will be decided by the selected artist & Fierce Festival:

  • Introduction to Fierce Festival and other UK international performance festivals
  • Virtual meetings with UK based artists & industry
  • Mentorship from Fierce Festival on your project or career,
  • Support from creatives in the UK on your project e.g. dramaturgical feedback
  • Online sharing of work
  • Online workshops
  • Creation of digital work such as a podcast

Choreographin Emma Murray

HOME, Manchester (vor Ort)

«HOME freut sich ausserordentlich darüber, erneut an diesem Residenzprogramm teilzunehmen und dabei Emma Murray zu unterstützen. Ein Schwerpunkt bei HOME liegt in der Förderung von Kunstschaffenden und deren Entwicklung. In diesem Sinn möchten wir Emma in die reichhaltige Kunst- und Kulturszene Manchesters einführen, ihr beim Aufbau eines Netzwerkes mit den Theaterschaffenden dieser Stadt helfen und ihr beim nächsten Schritt in ihrer künstlerischen Karriere zur Seite stehen.

Die Zusammenarbeit mit Pro Helvetia entspricht ganz dem Credo von HOME; Neue Formen und Technologien erkunden, experimentieren, Spass haben, Risiken eingehen und wunderbare neue Kunst mit einem möglichst breiten Publikum teilen.»

Davinia Jokhi, Talent Development Producer

Über Emma Murray

Emma Murray, in Neuseeland geboren, arbeitet auf dem Gebiet der Performance und Choreographie. In ihren Werken bringt sie die Widersprüchlichkeiten und Komplexitäten des Lebens geschickt und manchmal absurd körperlich zum Ausdruck.

Ihre Solo- und Gruppenprojekte schaffen oft auf einer post-kreativen Art einen Bewegungs- und Performancerahmen für Texte. Sie arbeitet mit Kunstschaffenden verschiedenster Disziplinen und Kulturen zusammen und kann ausserdem durch ihre Unterrichtspraxis ihr Interesse an kreativen Prozessen und Zusammenarbeit vermitteln und festhalten. Beim Verweben von Sprache und Bewegung kommt Emma Murray auch ihre langjährige Tanzerfahrung zu Gute. In ihren Stücken schafft sie ein Umfeld, in dem die eigene Körperlichkeit sowie die des Publikums miteinbezogen werden, so dass eine direkte Verbindung stets implizit vorhanden ist.

emmamurray.ch

About HOME, Manchester

We work with international and UK artists to produce entertaining, extraordinary experiences, creating an exciting mix of thought-provoking film, art, drama, dance, and festivals, with a strong focus on new commissions, and talent development.

HOME’s ambition is to push the boundaries of form and technology, to experiment, have fun, take risks and share great new art with the widest possible audience.

HOME supports artists to develop cutting edge contemporary theatre, new writing and musicals.

For more information visit: homemcr.org

About the residency

Date: 3–7 July 2023

The artist will be in residence at HOME for 5 days in one of their rehearsal rooms. Artists can use this time & space to:

  • Rehearse a project
  • Experiment with new ideas
  • Meet with Manchester based artists and industry
  • Receive mentorship from the team at HOME
  • Collaborate with UK/Manchester based artists
  • Engage with activities in the building, see shows
  • Explore the Manchester theatre scene.
  • Present work to an invited audience at HOME

Tänzerin, Choreographin & Theaterschaffende Sarafina Beck

Brixton House, London (vor Ort)

«Wir freuen uns sehr über den kommenden Aufenthalt von Sarafina, einer unglaublich dynamischen Tänzerin, Choreographin & Theaterschaffenden. Sie kommt zu uns in Brixton House nach einer offenen Ausschreibung im Rahmen eines internationalen Austauschprogramms mit Kunstschaffenden aus der Schweiz. Die Zusammenarbeit findet im Rahmen der seit 2022 bestehenden Partnerschaft mit Pro Helvetia statt. Der Fokus bei Sarafinas Rechercheaufenthalt liegt auf den psychologischen Auswirkungen, die sich beim Schaffen einer Performance und deren Umsetzung in Tanz ergeben. Diese performancebezogene Forschungstätigkeit passt perfekt zu unserem Leitbild als kunstspartenübergreifende Organisation, die Kulturschaffenden in ihrer Karriereentwicklung unterstützen. Wir freuen uns darauf, Sarafina Beck bei uns in Brixton House willkommen zu heissen!»

Ruth Hawkins, Head of Programming & Producing

Über Sarafina Beck

Im Jahr 2015, nach drei Jahren Salsa-Tanzen als Hobby, begann Sarafina ein Studium an der Höheren Fachschule für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz in Zürich. Allmählich begann sie intuitiv, verschiedene Tanzstile miteinander zu verbinden und so eine eigene Körpersprache zu entwickeln.  Authentizität bildet den Kern ihrer künstlerischen Ausdrucksformen. Heute arbeitet sie als selbständige Tänzerin, Choreographin und Tanzlehrerin und ist zudem in Film-, Werbe- und Theaterprojekten engagiert. Auf der Bühne arbeitet sie mit den Compagnien MEK und Cie. La Ronde zusammen und wird auch in deren neuen Produktionen 2023 und 2024 mitwirken. Im Oktober 2023 wird Sarafina ihr erstes abendfüllendes Stück mit dem Namen «Tele(your)vision» am Theater Gessnerallee in Zürich präsentieren.

About Brixton House, London

Brixton House will host an international artist residency in partnership with Pro Helvetia – Swiss Arts Council. The residency will take place in September 2023.

We want our town, city, and its many diverse communities to be reflected in our shows, events and participation programmes regardless of class, ethnicity, language, ability, sexuality or gender identity.

Brixton House is a home for a new generation of makers, artists, writers, producers, technicians and audiences to inspire experiences that develop community solidarity and passion for social change. Located in the heart of Brixton, London, the theatre has a long legacy of ground-breaking theatre and continues its legacy of championing innovation and creative expression and presents work that is rich in stories that resonate with its local, international, and intergenerational communities. We encourage applications from people of colour and disabled people and those from underrepresented communities.

For more information please visit: brixtonhouse.co.uk

About the residency

Date: 4-8 September 2023

The artist will be in residence at Brixton House for 5 days in one of their state-of-the-art rehearsal rooms. Artists can use this time & space to:

  • Rehearse a project
  • Experiment with new ideas
  • Meet with London based artists and industry
  • Receive mentorship from Brixton House
  • Collaborate with UK/London based artists
  • Engage with activities in the building, see shows
  • Explore the London theatre scene.
  • Present work to an invited audience at Brixton House

Schriftsteller Pablo Jakob Montefusco

Royal Court Theatre, London (vor Ort)

About Royal Court, London

The Royal Court Theatre is the writers’ theatre. It is a leading force in world theatre for cultivating and supporting writers – undiscovered, emerging and established.

Through the writers, the Royal Court is at the forefront of creating restless, alert, provocative theatre about now. We open our doors to the unheard voices and free thinkers that, through their writing, change our way of seeing.

For more information please visit: https://royalcourttheatre.com/

About the residency

Date: September 2023

The Royal Court want to support a playwright to make connections with creatives & the wider industry in London, develop their writing and connect them with the artistic team at the Royal Court in a dramaturgical conversation about their work. The residency will include a number of activities as listed below, and the exact itinerary will be decided by the selected artist & The Royal Court:

  • time to write or focus on a new piece of work as the centrepiece of the residency
  • dedicated dramaturgical discussion with the team at the Royal Court and meetings with the artistic team across different aspects of the building’s work
  • meeting and building relationships with potential collaborators in the UK and peer writers
  • seeing work at the Royal Court, in London and elsewhere and meeting with other organisations
  • translation support to commission a translation of the writer’s work into English and begin a collaborative relationship with a translator as appropriate
  • engaging with writers groups, participatory projects, script meetings and a range of activity across the organisation as appropriate